Klagene Nachbarn gegen das Hospiz

Es brennt mir auf der Seele. Ich bin so entsetzt, dass es wirklich noch Menschen gibt, die glauben, wenn sie etwas nicht sehen existiert es nicht.
Anderes kann ich mir solch ein Verhalten der direkten Nachbarn nicht erklären. Wäre dort ein Kiosk entstanden, wäre es vermutlich in Ordnung.
Doch auch diese Menschen, werden irgendwann den schweren Weg des Sterbens gehen müssen. Und wollen vermutlich, wie der größte Teil der Menschheit, diesen letzten Weg nicht alleine und auch nicht mit Schmerzen bestreiten wollen. Denn in einem Hospiz ist die Versorgung Gewährleisten, vielmehr als in anderen Einrichtungen.

Und zum Punkt12 Plätze würden den Bedarf des Wohngebiets nicht widerspiegeln, fehlen mir die Worte. Abgesehen vom Alters Durchschnitt der Bevölkerung in Langenbek, Sinstorf,Wilstorf, Marmstorf. Sterben auch in unsere Zeit viele junge Menschen und es steht ihnen nicht auf der Stirn geschrieben wie viele Wochen oder Tage die noch zu leben haben. Weil die meisten davon im Krankenhaus versterben oder alleine zu hause.

Diesen Menschen kann ich nur Raten, sich mal ein Hospiz von innen anzuschauen und sich vorstellen, dass ein Angehöriger oder gar sie selber nur noch eine kurze Lebensdauer haben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.