Kinderforscher an der TU Harburg

Schüler der Schule Schnuckendrift erkunden mit Mitarbeitern des Instituts für Mehrphasenströmungen von Prof. Michael Schlüter eine große Blasensäule im Technikum der TUHH. Foto: TUHH

Dritt- und Viertklässler aus elf Hamburger Schulen
berichten über ihre Experimente

Am Mittwoch, 21. Januar, kommt in der Technischen Universität Harburg (TUHH) der Nachwuchs zu Wort. Dritt- und Viertklässler zeigen, was sie in den vergangenen Monaten bei ihren regelmäßigen TUHH-Besuchen erforscht haben. Darunter sind auch Mitmach-Experimente des Kurses Experimentieren & Fliegen.“ Die Veranstaltung findet von 17 bis 19 Uhr im Audimax I, Schwarzenbergstraße 95, Gebäude H, statt. Besucher sind willkommen, der Eintritt ist frei.
Das Projekt Kinderforscher wurde 2007 gestartet, eine Zusammenarbeit zwischen TUHH und Schulbehörde. Erst nahmen jährlich 125 Grundschüler teil, heute sind es bereits 250 - alles Dritt- und Viertklässler aus elf Hamburger Schulen.
„Wir wollen mit unserem praxisorientierten Projekt Grundschüler früh für die Welt der Naturwissenschaften und der Technik begeistern, auch um ihr Interesse an einer beruflichen Orientierung in diesem Bereich zu wecken und zu fördern“, sagt Gesine Liese (TUHH).
Finanziert werden die Kinderforscher von der Andreas-August-Friedrich-Nissen- und Alwine-Schulze-Nissen-Stiftung (36.000 €) sowie von Airbus. Gesine Liese: „Mit den Kinderforschern geht es auch in Zukunft weiter. 2015 sichert Airbus das TUHH-Projekt mit 30.000 Euro.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.