Kein Plastikmüll ins Meer

200 engagierte Aqua-Agenten ergeben ein Wimmelbild. Fotos: Aqua Agenten Büro K. Angerer

200 junge Aqua-Agenten klärten die Hamburger auf – mit dabei: Schüler der Schule Scheeßeler Kehre

Von Angela Dietz.
„Wissen Sie eigentlich, wie lange Plastikflaschen im Meer schwimmen?“, fragten Grundschüler der Schule Scheeßeler Kehre 500 Passanten in der Hamburger Innenstadt. Unwissende wurden unmittelbar aufgeklärt: Bis zu 450 Jahre lang. Die Ergebnisse ihrer Umfrage präsentierten die jungen Aqua-Agenten anschließend im Passage-Kino gemeinsam mit KiKa-TV-Moderatorin Singa Gätgens.
Plastikmüll verunreinigt die Ozeane, schädigt Meeresbewohner, Pflanzen und Menschen. Denn winzige Plastikteilchen geraten in die Fischmägen. Fisch, den häufig genug Menschen verspeisen. Immerhin rund 365 Teilnehmer der Befragung versprachen den Interviewern, künftig weniger Plastik, etwa Pet-Flaschen, im Alltag zu benutzen.
Das Aqua-Agenten-Kooperationsnetzwerk der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz, von Hamburg Wasser und der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) zeigt mit seinen Bildungsangeboten ganzjährig, dass Wasser eine besondere Ressource ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.