Kaputter Gehweg direkt vorm Altenheim

Egon Drechsler zeigt die Gefahrenstelle. Foto: asch

Wacklige Platten am Lichtenauer Weg - Wegewart verspricht zügige Abhilfe

Von Andre Schildt.
Der Fußweg von der Seniorenwohnanlage St. Vinzenz zur Bushaltestelle Lichtenauerweg am Ehestorfer Weg ist mit einer Breite von 1,50 Metern sehr schmal bemessen. Egon Drechsler (85), Bewohner der katholischen Altenwohnanlage am Lichtenauerweg 9, bemängelt: „Kommen sich zwei Senioren mit ihren Rolllatoren entgegen, wird es schwierig, da aneinander vorbeizukommen." Seit längerer Zeit wird den Bewohnern der Weg zur Bushaltestelle zusätzlich erschwert.
In Höhe der Einfahrt zur Stellplatzanlage am Haus Ehestorfer Weg 77 b haben sich mehrere Gehwegplatten gelockert und wackeln beim Betreten gefährlich. Gerade für ältere Menschen stellen sie ein erhebliches Risiko dar. „Vor Monaten habe ich anlässlich des Seniorentreffens im Harburger Rathaus darauf hingewiesen, aber passiert ist nichts“, sagt Egon Drechsler. Warum, dass kann sich der engagierte Senior nicht erklären.
Meik Schönteich, Wegewart im Bezirk Harburg, der sich vertretungsweise der Angelegenheit annehmen will, geht davon aus, dass die Meldung den zuständigen Wegewart nicht erreicht hat: „ Altenheime und Schulen genießen erhöhte Priorität. Ich werde mir das kurzfristig selbstangucken."
Sollten sich die Gewegschäden bestätigen, sagt der Wegewart zu: „Abhilfe wird zum nächstmöglichen Termin geschaffen. Eventuell schon nächste Woche, wenn es sich mit eigenen Regiekräften machen lässt." Bei einer Vergabe an eine Fremdfirma könnte es noch ein paar Tage länger dauern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.