Kanarienprofi braucht Unterstützung

Mit seinen Kanarienvögeln der Gattung Scotch Gloster hat Ayhan Ucar viele Preise gewonnen. Fotos: as

Harburger gründet Kanarienverein – weitere Mitglieder und Versammlungsort gesucht

Von Anna Sosnowski.
Ayhan Ucar ist Kanarienprofi – so steht es auf seiner Visitenkarte. Wer die kleine Zweizimmerwohnung des 71-Jährigen betritt, zweifelt nicht daran. Abzeichen und Pokale aus seiner Zeit als Züchter schmücken die Räume, an den Wänden hängen Poster verschiedener Kanarienarten. Der Harburger teilt auch die Wohnung mit seinen gefiederten Lieblingen. „Ein Zimmer gehört mir, das andere den Vögeln“, sagt er schmunzelnd.
Ucar begeistert sich seit vielen Jahren für die Vogelart. Den ersten Kanarienvogel schenkte er 1969 seiner Frau. „Damit sie nicht so traurig ist, weil sie den ganzen Tag alleine zuhause war“, erzählt der Türke, der 1967 nach Mannheim ging, um als Montageschlosser bei Daimler Benz anzufangen.
Doch der schöne Gesang des Vogels hat nicht seine Frau, sondern ihn selbst verzaubert. So sehr, dass Ucar 1975 begann, professionell Kanarien zu züchten. Im Laufe der Jahre reiste er mit seinen Vögeln zu internationalen Wettbewerben und räumte Titel ab, wurde Vizeweltmeister, Europameister und Deutscher Meister.
Als Ucar vor ein paar Jahren nach Hamburg zog, machte er sich gleich auf die Suche nach Gleichgesinnten. Er besuchte Vogelausstellungen, sprach mit Züchtern, doch einen Verein, dem er beitreten konnte, fand er nicht. 2012 gründete er schließlich selbst einen. Heute hat sein „Verein der Kanarienvogel Freunde Hamburg-Harburg“ 19 Mitglieder. Neun von ihnen kommen regelmäßig zu den Treffen, die übergangsweise in einem Harburger Café stattfinden. „Wir suchen dringend einen festen Raum, in dem wir uns ein Mal im Monat treffen können“, sagt Thomas Epp, der Schriftführer des Vereins. Eine hohe Miete könne man sich nicht leisten, weil der Verein keine Mitgliedsgebühr erhebt, aber: „Einen kleinen Betrag kriegen wir zusammen. Dafür lassen wir den Hut rumgehen“, so Epp.
Langfristig möchte der Verein auch Ausstellungen organisieren und Wettbewerbe veranstalten. „Damit wir den Nachwuchs präsentieren können und die Vielfalt der Kanarienvögel“, sagt Epp. Das ist auch Ayhan Ucars Wunsch. „Ich will mein Wissen weitergeben und Amateure ausbilden. Außerdem möchte ich Menschen für diese schönen Vögel begeistern“, sagt der Kanarienprofi.
Wer Lust hat, seinem Verein beizutreten oder einen Raum für die Vogelfreunde hat, kann sich unter Telefon 57 13 65 49 bei Ucar melden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.