„Jungs un Deerns leest Platt“

Die Sieger im Vorlesewettbewerb: Michel Finley Bromund (4. Klasse, Grundschule Wildschwanbrook), Folke Regenbogen (5. Klasse, Friedrich-Ebert-Gymnasium), Jana Böttcher (8. Klasse, Alexander-von-Humboldt-Gymnasium) und Caja Meier (S4, Gymnasium Finkenwerder). Foto: pr

Vorlesewettbewerb: Vier Landessieger
aus dem Hamburger Süden

Auch eine alte Sprache kann begeistern. Dies bewiesen die Finalisten des 17. Vorlesewettbewerbs „Jungs un Deerns leest Platt“ eindrucksvoll. Auf großer Bühne im Ohnsorg-Theater, vor noch größerem Publikum und hochkarätiger Jury hatten sich in vier Altersklassen insgesamt 16 Schüler für diese Endausscheidung qualifiziert. Es siegten Michael Finley Bromund (4. Klasse, Grundschule Wildschwanbrook), Folke Regenbogen (5. Klasse, Friedrich-Ebert-Gymnasium Heimfeld), Caja Meier (S4, Gymnasium Finkenwerder) und Jana Böttcher (8. Klasse, Alexander-von-Humboldt-Gymnasium) Rönneburg. Das Rönneburger AvH-Gymnasium war insgesamt mit vier Vorlesern beim Finale vertreten!
Hintergrund: Plattdeutsch soll leben und muss deshalb gesprochen, oder wie im Fall des Vorlesewettbewerbs, gelesen werden. 1999 ist Plattdeutsch in die Europäische Charta für Regional- und Minderheitensprachen aufgenommen worden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.