Jetzt wird abgerissen!

Auch in der Denickestraße wurde mit dem Abbruch der alten Wohnhäuser begonnen. Foto: lenthe

Denickestraße/Thörlstraße: 150 alte
Wohnungen verschwinden, dafür sollen
340 neue Wohnungen entstehen

Von Andreas Göhring.

Der Abriss der Backstein-Wohnhäuser aus den 1940er-Jahren am Eck Denickestraße/Thörlstraße hat begonnen. Aus einst 150 Wohnungen mit niedrigem Standard lässt die
Saga/GWG in neuen Gebäuden 340 moderne Wohnungen entstehen. Den Mietern wurden für die Zeit des Neubaus Ersatzwohnungen angeboten.
Das Verfahren zog sich allerdings hin, einige Mieter weigerten sich, ihre Wohnungen zu verlassen, anderen war das Angebot des Wohnungsunternehmens nicht attraktiv genug.
So begann die Saga/GWG schon vor einem Jahr mit dem Abriss von Nebengebäuden. Bei den eigentlichen Wohnungen hielt man sich zurück. „Wenn in einem Haus auch nur noch eine Familie wohnt, können wir nicht nebenan alles abreißen“, sagte Dittmar Loose, Saga/GWG-Geschäftsstellenleiter in Harburg.
Dadurch standen viele Wohnungen über mehrere Monate leer – zum Ärger von Kommunalpolitikern, die eine vorübergehende Unterbringung von Flüchtlingen forderten
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.