JAZUL – CD-Release „Inda Commune“ im Stellwerk!

Wann? 01.10.2011 21:00 Uhr

Wo? Jazzclub im Stellwerk, Über dem Gleis 3, Hamburg DE
Hamburg: Jazzclub im Stellwerk | Sa., 1. Okt., 21h
JAZUL – CD-Release „Inda Commune“
www.myspace.com/jazulcom

Besetzung:
Ingolf Burkhardt (trp), Roland Cabezas (voc, guit), Achim Rafain (b), David “Dezzie” Paulicke (dr)

Immer auf der Suche nach Spaß und Groove, um die Grenzen des klassischen Jazz zu sprengen. Die Band um den NDR-Trompeter Burkhardt spielt querbeet: Bebop, Funk, Soul, Pop oder Latin – immer druckvoll, rhythmisch und voller Spielfreude.

„...And Summer Passed Us By“, „Biolektrik“ oder „Oh Nee Ne“ heißen die Stücke, die JAZUL auf seine neuste CD-Einspielung „Inda Commune“ gepackt hat. Damit bleiben Ingolf Burk-hart und Co. nach den Alben „What…?“ und „That…!“ ihrer Linie treu: Immer auf der Suche nach Spaß und Groove, um die Grenzen des klassischen Jazz zu sprengen. Mit David "Dez-zie" Paulike, Achim Rafain und Roland Cabezas hätte Frontmann Burkhard, selbst Trompe-ter der NDR Big Band, Hamburger Trompetenprofessor und Sideman bei Al Jarreau, Benny Golson oder Nils Landgren, keine passendere Besetzung finden können.

Natürlich spielt auf dem neusten Album Burkhardts Trompete wieder eine Hauptrolle, ob er sie wie in „...And Summer Passed Us By“ butterweich schweben lässt oder auf „Biolektrik“ harte Funk-Licks mit Mariachi-Klängen koppelt; mal soulig, mal mit Bebop-Motiven oder in einer englisch-badischen Rap-Mischung. Für die faszinierende Vielfalt von JAZUL sorgt ebenso Gitarrist Roland Cabezas, der mit „Mar Abierto“ eine zauberhafte spanische Ballade beisteuert. Nach seinen Pop-Projekten mit Orange Blue oder den No Angels bei MTV Unplugged hat er sich mehr dem Jazz zugewandt und war auch an der Seite von Trilok Gur-tu oder Jan Garbarek zu hören. Ein großes Stück JAZUL macht daneben Star-Trek-Fan Achim Rafain aus, der sich für das sphärische „Spock On“ von einer Kino-Szene inspirieren lässt, in welcher der vulkanische Commander Spock auf einer Harfe interstellare Harmonien zupft. Rafain hingegen ersetzt das interstellare Instrument mit einem von ihm umprogram-mierten Bass-Synthesizer, dem sogenannten „V-bass“, und prägt damit ganz entscheidend den unverwechselbaren JAZUL-Sound. Komplettiert wird das Quartett von Drummer Dezzie Paulicke, der geradewegs aus der schillernden Hamburger Hip-Hop-Szene kommt. Er liefert zu allem die unbestechliche und stets variantenreiche rhythmische Grundlage und steuert außerdem den Titelsong „Inda Commune“ bei.

Alle gemeinsam bieten sie überragend gespielten, melodiösen und druckvollen Groove-Jazz. Voller Spaß loten sie stets aufs Neue aus, was die Musikwelt zu bieten. JAZUL macht vor nichts halt – und das ist auch gut so.

Eintritt: 12,- / erm. 10,- €
www.stellwerk-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.