Islamismus: Warum werden aus Jugendlichen Radikale?

Ali-Özgür Özdil und Hatice Kestel freuen sich auf interessante Diskussionsrunden. Foto: wahba

Offene Diskussion am Donnerstag, 5. November,
im Bürgerzentrum Feuervogel - Veranstalter: IWB

Von Rachel Wahba.
Warum radikalisieren sich Jugendliche? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Verstanstaltung, zu der das Harburger Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts (IWB) am Donnerstag, 5. November, ins Bürgerzentrum Feuervogel, Maretstraße 50, einlädt. „Wir wollen bei leckerem Essen und in verschiedenen offenen Diskussionsrunden mit unseren Gästen unter anderem darüber reden, wo die Ursachen einer Radikalisierung von islamischen Jugendlichen liegen“, sagt Bildungsmanagerin Hatice Kestel vom IWB an der Buxtehuder Straße.
Das IWB - seit 2002 vorrangig in der ‚Bildungsarbeit tätig – arbeitet seit rund einem Jahr an einem Modellprojekt zur Verhinderung von Radikalismus im Islam. Ein Thema, dass mehr denn je an Aktualität gewinnt. Lehrern, Eltern oder auch Imamen sollen Strategien zum Umgang mit Jugendlichen an die Hand gegeben werden, sagt Dr. Ali-Özgür Özdil (IWB). Der Islamwissenschaftler schult mit seinem Team bereits seit Gründung des IWB im Jahr 2002 islamische Religionslehrer und Pflegekräfte im Bereich der kultursensiblen Pflege.
Am Donnerstag, 5. November, von 16.30 bis 20 Uhr, werden die Teilnehmer die Gelegenheit haben, sich den Diskussionsrunden anzuschließen, in denen verschiedene Themen erörtert werden. Jeder kann jederzeit die Gruppe verlassen, um in einer anderen Gruppe mitzureden.
Wichtig: Die IWB-Veranstaltung ist für alle Interessierten offen. Wer sich anmelden möchte, kann dies per E-Mail an info@alwasat-hamburg.de tun.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.