Immer im Einsatz für die City

Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann. Foto: ki

Citymanagement Harburg läuft Ende April aus -
und wird um drei Jahre verlängert

Das Citymanagement Harburg (CMH) hat sich seit Jahren etabliert. „Es ist eine zentrale Anlaufstelle für viele Gleichgesinnte geworden, die alle das Wohl der Harburger Innenstadt im Focus haben“, loben die Verantwortlichen sich selbst. Ende April läuft das Projekt Citymanagement aus, doch es bleibt viel zu tun. Deshalb ist eine Verlängerung um drei Jahre nur noch Formsache.

Worum geht es beim Citymanagement? Ziel ist die Aufwertung und Attraktivitätssteigerung der Harburger Innenstadt. Schwerpunkte liegen in den Themenfeldern Kommunikation, Gestaltung, Angebote und Service sowie Erlebnisse.

Was hat das CMH 2014 erreicht? „Die Zusammenarbeit mit den Harburger Akteuren: Wir konnten gemeinsame Projekte für Harburg und die City umsetzen, wie etwa einen Imagefilm, einen Stadtplan, W-LAN in der City, vier erfolgreiche verkaufsoffene Sonntage, das Willkommenspaket für die TU-Studenten, ein Weißes Dinner, die neue Weihnachtsbeleuchtung sowie die konzeptionelle Erstellung des Fußgängerleitsystems“, beschreibt Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann.
Wie ist das CMH in der Harburger Geschäftswelt verankert? In der Innenstadt finden sich rund 200 Fachgeschäfte aus 18 Branchen. Der Verein Citymanagement Harburg hat 65 Mitglieder.

Im vergangenen Jahr wurden leerstehende Verkaufsräume in der City für einige Monate an zwölf Künstlerinnen vermietet, die dort ihre Werke anboten. War das ein Erfolg? „Der Pop-Up-Store „neunzigtage“ war in den vier Monaten eine echte Bereicherung für die City, da ein komplett anderes Angebot auch eine neue Nachfrageschicht auf die Harburger City aufmerksam gemacht hat. Ein tolles Projekt für alle Beteiligten und die Innenstadt“, urteilt die Citymanagerin.
„Die Nachfrage nach kurzfristig zu mietenden Flächen ist durch das erfolgreiche Projekt merklich angestiegen. Es gibt derzeit einige Interessenten, die mit dem BID Lü in Verhandlung für die nächsten Pop-up Store Flächen stehen.“

Was hält der Bezirk vom CMH? „Das Citymanagement hat sich in der bisherigen Arbeit als praktikables geeignetes Instrument zur Innenstadtent-wicklung Harburgs erwiesen“, sagt Bezirksamtssprecherin Bettina Maak.

Citymanagement Harburg
Seit 1998 versuchen Geschäftsleute und Eigentümer der Harburger Innenstadt, die Attraktivität der Harburger City zu steigern. Erst als Verein „Aktionsgemeinschaft Harburg“, seit 2012 als Citymanagement Harburg e.V.
Geleitet werden alle Aktivitäten seit Anfang 2014 von
Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann. Finanziert wird das Citymanagement durch den Bezirk (50.000 Euro pro Jahr), durch das Phoenix-Center, die Sparkasse
Harburg-Buxtehude und den Verein Citymanagement
Harburg, der zur Zeit 65 Mitglieder hat.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.