Hilfe für Senioren - kostenlos !

Saber Mousa Zadeh (von li.), Birgit Freimann, Annabell Flügge und Team-Leiterin Isabella Schmidt vom Seniorenservice Harburg sorgen dafür, dass ältere Mitbürger Hilfe bei täglichen Besorgungen erhalten. Foto:ast

Neuer Seniorenservice bietet Begleitung bei Arztbesuchen, Besorgungen und Freizeitaktivitäten

Mit rund 40 Mitarbeitern geht der neue Seniorenservice mit Sitz am Krummholzberg in Harburg an den Start. Die geschulten Helfer begleiten hilfebedürftige Seniorinnen und Senioren bei täglichen Notwendigkeiten. „Sei es ein Besuch beim Arzt, ein gemeinsamer Einkauf, ein Spaziergang oder ein Gespräch“, sagt Isabella Schmidt, Diplom-Pädagogin und Leiterin des Harburger Projektes. Der Service beinhaltet jedoch weder Pflegetätigkeiten noch einen Fahrdienst. Die Wege müssen zu Fuss oder mit öffentlichen Verkehrsmittel machbar sein.
Träger ist der Verein zur Förderung des Einzelhandels mit Nahrungs- und Genussmitteln e.V. (s. Kasten). In Poppenbüttel und Billstedt ist der Service bereits erfolgreich etabliert. Jetzt will man auch in Harburg durchstarten. Dabei profitieren gleich zwei Seiten von dem Projekt: Die Senioren, die eine helfende Hand zur Seite haben, und die Mitarbeiter, die als sogenannte AGH´ler (Arbeitsgelegenheiten mit Aufwandsentschädigung, auch Ein-Euro-Jobber genannt) von team.arbeit.hamburg an das Projekt vermittelt werden.
„Einige erledigen Büroarbeiten, machen Termine und beraten am Telefon“, erklärt Isabella Schmidt. Die anderen Kollegen begleiten die Senioren und werden zusätzlich im Umgang mit den älteren Menschen geschult. Der ersten Arbeitsmarkt bleibt dabei stets im Blick, denn die Menschen sind nach wie vor auf der Suche nach einer festen Anstellung. Schmidt: „Sie erhalten bei uns aber auch Tipps für die Jobsuche und die Bewerbung.“
Für Annabell Flügge (31) aus Wilhelmsburg ist die Maßnahme ein Glücksfall. Die gelernte Floristin aus Wilhelmsburg kann wegen einer Allergie nicht mehr in ihren Beruf zurück. Zukünftig will sie im kaufmännischen Bereich arbeiten und sammelt jetzt wertvolle Erfahrungen im Büro des Seniorenservices. Auch für Marianne Möller (46) aus Harburg hat sich eine neue Perspektive ergeben: Nach zahlreichen Gelegenheitsjobs kann sie sich gut vorstellen, zukünftig mit Senioren zu arbeiten: „Die Menschen freuen sich, wenn wir kommen und sind sehr dankbar.“
Bereits über 30 Seniorinnen und Senioren fordern regelmässig Hilfe und Unterstützung an. Weitere Interessenten können sich unter der Rufnummer 76 75 28 22 über das Angebot informieren.



Hintergrund
Der Verein zur Förderung des Einzelhandels ist die Schulungsabteilung des Verbandes des Lebensmittel-Einzelhandels mit Sitz in Hamburg (Verbandshaus). Seit 60 Jahren kümmert sich der Verband um die Interessen der Händler in der Ernährungswirtschaft. Er ist in der Personalschulung und -föderung, in der Vermittlung und Qualifizierung von Arbeitskräften hauptsächlich im Einzelhandel der Lebensmittelbranche, seit 2008 aber auch als zertifizierter Bildungsträger tätig. Rund 330 AGH´ler werden zur Zeit in sozialen Projekten beschäftigt, darunter der Seniorenservice in vier Stadtteilen und das Sozialkaufhaus in Steilshoop.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.