Hier sorgt die Sonne für Warmwasser

Die gesamte Siedlung auf der Jahnhöhe wird durch Sonnenenergie mit Warmwasser versorgt. Foto: mag (Foto: Foto: mag)
Hamburg: Jahnhöhe | Von Marion Göhring.
Angst wegen eines Blindgängers, Ärger wegen zwei Reihenhausblöcken, die zunächst so nicht geplant waren und einige Eigenheim-Besitzer um den ungestörten Blick auf den Wald brachten: Die Siedlung auf der Jahnhöhe schien aus den negativen Schlagzeilen nicht herauszukommen. Doch jetzt ist die Siedlung mit dem Solarpreis ausgezeichnet worden.
Die 69 Wohnungen, Einzel- und Reihenhäuser auf dem Gelände der ehemaligen HTB-Sportanlage, werden über eine einzige Solaranlage mit einer Kollektorfläche von 110 Quadratmetern mit Warmwasser versorgt. Im Winter, wenn die Sonne nicht so kräftig scheint, stellen zwei Holzpellet-Öfen die Versorgung sicher.
Die Solaranlage wurde von der Firma Soleado (spanisch: sonnig) aus Adendorf in der Elbmarsch geplant und ist allein schon deshalb vorbildlich. „Auch die Zusammenarbeit mit Betrieben aus der Region spart Energie“, sagt Hamburgs Umweltsenatorin Jutta Blankau. Vor allem aber lobt sie, dass das Nahwärmenetz auf der Jahnhöhe zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Blankau: „Ich hoffe, dieses effiziente und zugleich wirtschaftliche Projekt findet viele Nachahmer.“
Ebenfalls gespart werden konnte bei den Kosten, weil nur ein einziges Dach mit Kollektoren ausgerüstet werden musste. Um überschüssige Energie, die erst später genutzt werden sollen, nicht zu verlieren, sind auf der Jahnhöhe zusätzlich fünf Pufferspeicher mit je 2.200 Litern Kapazität installiert worden.
Das Nahwärmenetz, das den Solarpreis erhalten hat, ist das zurzeit größte in Hamburg. Weiter sollen folgen. Wer sich für Solarthermie interessiert, kann sich an das SolarZentrum Hamburg im Harburger Elbcampus wenden. Dort gibt es direkt vor Ort oder telefonisch eine kostenlose Basisberatung zu allen Fragen der Nutzung und Förderung von Solarthermie, Photovoltaik und Biomasseheizungen.
Die Berater sind unter S 35 905 820 zu erreichen. Informationen gibt es im Internet
unter www.solarzentrum-
hamburg.de.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.