Heizung defekt - drei Tote

Mehrere Personen mussten mit Kohlenmonoxid-Vergiftungen ins Krankenhaus gefahren werden. Foto: bit

Unfallursache: Austretendes Kohlenmonoxid im Wohnhaus Beckerberg 9

Schwerer Unglücksfall im Phoenix-Viertel. Drei Menschen (32, 56 und 72 Jahre) starben in einem Mehrfamilienhaus im Beckerberg an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen. Offenbar hat ein Defekt in der Gaszentralheizung des Hauses Beckerberg 9 die Tragödie verursacht.

Was ist passiert? Die Feuerwehr wurde zu einem vermuteten Notfall in eine Wohnung im Beckerberg gerufen. In dieser Wohnung fanden die Feuerwehrleute zwei tote Personen. Als Messungen im Gebäude eine hohe Kohlenmonoxid-Konzentration ergaben, wurden alle Wohnungen in dem viergeschossigen Haus geöffnet und kontrolliert. Dabei fand man einen weiteren Toten sowie 13 zum Teil schwer verletzte Personen.

Welche Kohlenmonoxid-Konzentration wurde gemessen? Bis zu 50.000 ppm (parts per million). Normalerweise liegt die CO-Konzentration zwischen 0 und 30 ppm. Der Deutsche Feuerwehrverband empfiehlt, dass die Feuerwehr ab 33 ppm nur noch mit Atemschutz arbeiten soll.

Wo liegt die Ursache? Bei der Untersuchung der beiden Gas-zentral-Heizungsanlagen im Beckerberg 9 und 11 stellte ein Sachverständiger fest, dass die Heizungsanlage im Haus
Beckerberg Nr. 11 keine Störungen aufwies. Im Haus Nr. 9 wurde ein Fehler in der Brennwerttherme entdeckt. Von hier gelangten Abgase in den Keller und verursachten die hohe CO-Konzentration.

Kurz zuvor war die Feuerwehr bereits drei Mal zu Notfällen in das Mehrfamilienhaus gerufen worden. Warum gab es keinen Verdacht? „Es handelte sich bei den Einsätzen um ein akutes Herzproblem bei einem älteren Mann, einem Sturz einer älteren Dame, sowie Übelkeit bei einem jungen Mann. Ein Zusammenhang wurde aufgrund der völlig unterschiedlich gelagerten Einsatzarten nicht hergestellt“, teilte ein Feuerwehrsprecher mit.

Kohlenmonoxid
Bei unsauberer Verbrennung von Gas, Öl oder Kohle können hohe Kohlenmonoxid (CO)-Konzentrationen entstehen. Kohlenmonoxid kann man weder sehen noch riechen. Das Gas gelangt über die Lunge in den Blutkreislauf. Dort behindert es den Sauerstofftransport.
Die Symptome einer Gasvergiftung ähneln oft der einer Grippe und werden dadurch kaum erkannt. In Abhängigkeit zur Höhe der CO-Konzentration im Blut, reagiert der Körper ganz unterschiedlich auf das Gift. Während zunächst nur eine verminderte körperliche Leistungsfähigkeit auftritt, kommen bei stärkerer Konzentration eine verminderte Sehleistung, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Herzklopfen hinzu.
Hohe Konzentrationen führen innerhalb weniger Minuten zum Tod durch Ersticken.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.