Heizen mit Eis

Ein 900.000 Liter fassender Eisspeicher der Forma isocal. Der EBV plant einen Tank für 1,5 Millionen Liter Wasser. Damit lassen sich 10.000 Badewannen füllen. Foto: mag/isocal

EBV möchte bis 2014 in Wilstorf 414 Wohnungen auf dieses neuartige Heizsystem umstellen - Kosten: rund fünf Millionen Euro

Von Bernhard Bruno/Olaf Zimmermann.
In Wilstorf wird die größte „Eisheizung“ der Welt errichtet. Der Eisenbahnbauverein Harburg (EBV) möchte bis 2014 insgesamt 414 Wohnungen auf dieses neuartige Heizsystem umstellen. Noch ist das spektakuläre Projekt des EBV geheime Kommandosache. In der aktuellen Mitgliederzeitschrift des Wohnungsunternehmens sind ein paar Zeilen über das innovative, umweltfreundliche und vor allem kostengünstige Heizungssystem zu finden. Doch mehr will EBV-Vorstand Joachim Bode noch nicht verraten. „Mit dieser Umwelttechnologie haben wir die Nase wieder ganz weit vorn“, sagt Bode. „Zur Präsentation haben wir einen bundesweit Prominenten eingeladen.“
Wer die paradox klingende Funktion der Eisheizung verstehen will, muss sich ein wenig in der Physik auskennen: Wird Wasser in Eis ungewandelt, wird es also kälter, muss die überflüssige Wärme irgendwo bleiben. In der Natur würde sie sich irgendwie in das große Ganze verteilen, in einem geschlossenen System bliebe die „Kristallisationswärme“ erhalten. Und genau das will sich der EBV zunutze machen. Mit einer Kombination aus Gaskesseln, Solaranlagen, Wärmepumpen und einem riesigen Eisspeicher sollen ab 2014 Hunderte von Wohnungen geheizt werden.
Der unterirdische Eisspeicher mit einem Durchmesser von 25 Metern und einer Höhe von 4,50 Meter hat es nach Angaben des Herstellers wirklich in sich: Er fasst 1,5 Millionen Liter Wasser. Wollte man den dann weltgrößten Eisspeicher über einen normalen Wasserhahn füllen, würde das knapp ein halbes Jahr dauern. Diesem unterirdischen See muss dann „nur“ noch mit Hilfe von Wärmetauschern und Glykolwasser, das in Rohren mittendurch geleitet wird, Wärme entzogen werden. Und schon werden die Heizungen warm...
Allein für den Bau des Eisspeichers kalkuliert der EBV mit rund einer Million Euro. Außerdem werden Solarkollektoren installiert und in den Wohnungen die vorhandenen Elektroheizungen gegen Zentralheizungen getauscht. Insgesamt gibt der EBV fünf Millionen Euro aus.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.