Harte Zeiten auf der A7

Auf der Autobahn A7 Richtung Norden stehen ab September zwischen Heimfeld und Volkspark wegen Reparaturarbeiten nur zwei Spuren zur Verfügung. Mit massiven Behinderungen wird gerechnet. Foto: pr

Von September bis November stehen Richtung Norden zwischen
Heimfeld und nur zwei Spuren zur Verfügung

Wer mit seinem Wagen durch den Elbtunnel zur Arbeit fährt, sollte schon einmal anfangen, Entspannungstechniken zu lernen. Ab September ist Geduld gefragt. Wegen Vorbereitungen auf den Deckelbau in Altona und wegen anstehender Reparaturen ist die A7 zwischen Heimfeld und Volkspark mindestens bis zum 6. November nur zweispurig befahrbar. Bei schlechtem Wetter können sich die Bauarbeiten verlängern. Mit erheblichen Behinderungen ist zu rechnen.
Was genau wird südlich des Elbtunnels gemacht? Zwischen der Anschlussstelle Moorburg und dem Elbtunnel werden an circa 25 Dehnfugen Verschleißteile ausgetauscht. Drei weitere Dehnfugen werden durch neue ersetzt. Außerdem werden rund 100 Wasserabläufe repariert.

Massive Schäden bei
Entwässerungsschächten

In Richtung Norden muss zwischen Heimfeld und Moorburg die Asphaltdecke saniert werden. „Die Qualität der Fahrbahn entspricht nicht mehr den nötigen Anforderungen. Fahrbahnen und Seitenstreifen weisen Schäden in Form von Netzrissen, Querrissen und Flickstellen auf“, erläutert Behörden-Sprecher Richard Lemloh. Die massiven Schäden bei den Entwässerungsschächten und Straßeneinläufen werden ebenfalls behoben.
Lemloh: „Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer nutzt diese Sanierungsarbeiten, um zeitgleich einige notwendig gewordene Reparaturen an Brücken dieses Teilstücks durchzuführen. So werden auf der etwa 250 Meter langen Brücke über die Stader Straße sowie an einer kleineren Brücke über der Hafenbahn die Fahrbahnbeläge erneuert und Betoninstandsetzungsarbeiten an den Brückenkappen vorgenommen.“
Während der gesamten Bauphase fließt der Verkehr in Richtung Flensburg zweispurig weiter – auch im Elbtunnel. Dafür wird nur eine Röhre benötigt. In der anderen finden in dieser Zeit leichtere Arbeiten statt, etwa an den Fliesen.
„Sollte wegen einer Störung in der befahrenen Röhre eine zweite für Rettungswagen oder für den fließenden Verkehr notwendig sein, so kann diese innerhalb weniger Minuten geräumt und dem Verkehr zur Verfügung gestellt werden“, so der Behörden-Sprecher.

Autobahn A7
Die A 7 ist eine der meistbefahrenen Autobahnen Deutschlands und die wichtigste Nord-Süd-Verbindung. Sie wird allein auf Hamburger Stadtgebiet täglich von mehr als 100.000 Kraftfahrzeugen befahren.
Ab Mittwoch, 31. August, wird auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Othmarschen und Volkspark in Richtung Flensburg von 22 bis 5 Uhr nur eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Danach fließt der Verkehr über drei eingeengte Fahrspuren Richtung Flensburg. Ab dem 17. September stehen dann nur noch zwei Fahrstreifen zur Verfügung. In allen diesen Phasen gilt Tempo 60.
Am Sonntag, 4. September, wird es wegen der Einrichtung der Baustellen kurzfristig Einschränkungen zwischen den Anschlussstellen Heimfeld und dem Elbtunnel geben. Die Fahrbahn wird auf zwei Spuren verengt, es gilt Tempo 60. Die Auffahrt an der Anschlussstelle Moorburg in Richtung Flensburg wird bis einschließlich 9. September gesperrt. Eine Umleitung zur Anschlussstelle Heimfeld wird ausgewiesen.
Ab Samstag, 10. September, werden die Auffahrt der Anschlussstelle Heimfeld in Richtung Flensburg und die Ausfahrt der Anschlussstelle Moorburg in Richtung Flensburg bis zum 8. Oktober gesperrt.
In der Woche vom 17. bis 23. Oktober werden in zwei Nächten Teile der Ausfahrt der Anschlussstelle Waltershof in Richtung Flensburg gesperrt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.