Harburger Schüler beim Landeswettbewerb Jugend forscht

Ole zeigt stolz sein Wasserstoffboot
Jungforscher unter sich: Am 4.4.13 und 5.4.13 nahmen auch Harburger Schüler am Landeswettbewerb Jugend forscht auf dem Gelände von Airbus in Finkenwerder teil. Mit dabei: der 13-jährige Ole Stüven vom Friedrich-Ebert-Gymnasium, der im Rahmen eines naturwissenschaftlichen Praktikums in Klasse 9 ein mit Wasserstoff betriebenes Boot gebaut hatte. Mit dieser zukunftsweisenden Technologie hatte er schon beim Regionalwettbewerb an der TU Harburg einen 1. Preis sowie einen Sonderpreis für regenerative Energien erhalten und sich dadurch für den Landeswettbewerb qualifiziert. Am Ebert-Gymnasium wird durch den MINT-Zweig eigenständiges Forschen großgeschrieben, die Schule nimmt zum wiederholten Mal an diesem Wettbewerb teil.
Jetzt, beim Landeswettbewerb, gefiel Ole besonders die Atmosphäre, in der sich die Jungforscher zu ihren unterschiedlichsten Projekten austauschten, und natürlich die ausführliche Führung über das Airbus-Gelände. Am Ende gab es einen dritten Preis in der Sparte Technik und Schüler experimentieren. „Für meine erste Teilnahme an diesem Wettbewerb ist das doch ein toller Erfolg“, freut sich Ole.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.