Harburger Eisenbahner gesucht

Wer hat hier gearbeitet? Die Kulturwerkstatt Harburg sucht dringend Zeitzeugen. Foto: pr

Kulturwerkstatt möchte mit Zeitzeugen über die Geschichte der Eisenbahn in Harburg reden

Harburg hat eine lange Eisenbahn-Tradition. Die Kulturwerkstatt Harburg möchte diese Geschichte aufarbeiten. Dafür werden Zeitzeugen gesucht.
Nach dem Zweiten Weltkrieg haben viele Tausend Harburger bei der „Bahn“ gearbeitet. Im Ausbesserungswerk an der Schlachthofstraße oder in anderen Dienststellen. „Ehemalige Mitarbeiter oder auch gern jetzt noch aktive sollen über ihre Erfahrungen und Erlebnisse berichten“, erklärt Gorch von Blomberg (Kulturwerkstatt). „Wir freuen uns auch über Unterlagen. Die Kulturwerkstatt soll zur Anlaufstelle für Eisenbahner aus Harburg werden.“
Als fachkundiger Ansprechpartner steht Günter Lange zur Verfügung. Der Pensionär war von 1968 bis 1990 als Werk-
ingenieur in verschiedenen Aufgabenbereichen im Ausbesserungswerk tätig. „Unter anderem viele Jahre für die Erhaltung der Güterwagen“, so Lange. Der Eisenbahnexperte ist unter Telefon 77 05 09 oder 0157/72 88 22 29 zu erreichen.
Am Harburger Kulturtag, 26. Oktober, lädt die Kulturwerkstatt zu einer „Eisenbahner-Tafel.“ Im Schiebewandwagen am Lotsekai werden bei Kaffee und Kuchen Eisenbahner über die Harburger Eisenbahn-Geschichte erzählen.
Von Blomberg: „Hier wollen wir die Eisenbahner Harburgs hinter dem Ofen hervor-
locken.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.