Harburg macht sich interessanter

Viele Besucher kommen in die Harburger City, nicht nur zu Ostern. Für eine bessere Orientierung soll jetzt ein Fußgängerleit- system sorgen. Foto: pr

In der Innenstadt soll ein 195.000 Euro teures
Fußgängerleitsystem auf lohnenswerte Ziele hinweisen

Mit vielerlei Aktionen wird seit Jahren versucht, die Attraktivität der Harburger City zu steigern. Vom PopUp-Store, der in der Weihnachtszeit neues Publikum anzog, bis hin zum Aufstellen von neuen Sitzgelegenheiten. Jetzt haben Bezirksamt, Wirtschaftsbehörde und Citymanagement etwas ganz Neues entwickelt: ein Fußgängerleitsystem für die Harburger Innenstadt.
Das Fußgängerleitsystem soll Touristen, Geschäftsreisenden genauso wie Neubürgern sowie Besuchern aus dem Umland helfen, sich in der Harburger City zu orientieren. „Die Wegweiser werden auf lohnenswerte und wichtige Ziele auch außerhalb der Fußgängerzone hinweisen, wie etwa auf die Bücherhalle oder das Museum“, erläutert Beatrice Göhring (Bezirksamt Harburg). „Neben der Angabe von Zielen bieten Pfeile, Piktogramme eine Distanzangabe und bieten mit einer Aussage zur Barrierefreiheit bessere Orientierung.“
Kompakte Informationen
Die Kosten für das Fußgängerleitsystem betragen für vier Jahre rund 195.000 Euro. Die Wirtschaftsbehörde übernimmt 80.000 Euro, den Rest zahlt der Bezirk. Verantwortlich für den neuen Service ist die Firma Ströer Deutsche Städte Medien GmbH, die sich auch um dessen Pflege kümmert. Wann geht’s los? „Im Laufe des Sommers“, verspricht Bezirksamtssprecherin Bettina Maak.
Harburgs Bezirksamtsleiter Thomas Völsch hegt große Erwartungen: „Das Fußgängerleitsystem bietet kompakte Informationen, stärkt die Motivation Harburg zu erkunden und trägt so zu einem besseren Image bei.“
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
51
Petra Weinstein aus Harburg | 21.03.2015 | 22:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.