Harburg macht Party

So muss ein Hafenfest sein: viel Aktion am und auf dem Wasser. Foto: pr

Über 100. 000 Besucher zum 13. Harburger Binnenhafenfest am 1. und 2. Juni erwartet

Am Wochenende 1./2. Juni wird in Harburg gefeiert: Das 13. Binnenhafenfest steht auf dem Programm. Das Organisationsteam der Kulturwerkstatt hat - komplett ehrenamtlich - wieder eine familienfreundliche Veranstaltung von Harburgern für Harburger auf die Beine gestellt. „Wir rechnen mit über 100.000 Besuchern“, sagt Gorch von Blomberg (Kulturwerkstatt). Wegen der Bauarbeiten auf der Seehafenstraße droht ein Verkehrschaos. Tipp für Autofahrer: Die Parkhäuser auf der Schloßinsel und am Veritaskai sind geöffnet.
Bereits am Sonnabend, 1. Juni, um 11.30 Uhr werden die Gast-Schiffe in einer Parade einlaufen, darunter auch Oldtimer wie das in Cuxhaven liegende Feuerschiff Elbe 1 und das Feuerschiff Elbe 3, das in diesem Jahr 125 Jahre alt wird. Weitere Attraktionen auf dem Wasser: Besan-Ewer „Johanna“, Heringskutter „Rambler Rose“, Arbeitsschiff „Nelson“, die Dampfschlepper „Woltmann“ und „Tiger“, das Lotsenversetzboot „Marxen“, die Kastenschute
„H 11347“ und viele mehr.
Gleich auf drei Bühnen wird musiziert. Auf der Hauptbühne am Kanalplatz gibt’s Blues, Rock, Pop, Flamenco, Rock und Soul. Unter dem Motto „Musik am Steg“ wird die „Stadersand“ von Eigner und Liedermacher Werner Pfeifer zur schwimmenden Bühne.
Natürlich kommen auch jüngere Besucher nicht zu kurz. Von Blomberg: „Das Kinderprogramm ist größer als sonst.“ Mit dabei: die beliebte Stempel-
Regatta. Auf dem Lotsekai wird der Kulturkran zeigen, wie früher im Binnenhafen Waren umgeschlagen wurden. Wer mehr wissen möchte: Die Mitglieder der Kulturwerkstatt erzählen gerne über die Arbeitswelt von einst und heute im Binnenhafen.
Noch tiefer in die Vergangenheit geht es bei den kostenlosen Führungen des Helms-Museums zu den aktuellen Ausgrabungen in der Harburger Schloßstraße.
Zu einem Hafenfest gehört natürlich auch eine Regatta. Am Sonntag startet um 11.30 Uhr das Optimisten-Rennen am Lotsekai neben der Lotsenbrücke.

Zum Binnenhafenfest trifft sich Deutschlands
Beachvolleyball-Elite auf der Harburger Schloßinsel. Vom 31. Mai bis 2. Juni findet im Rahmen der „smart beach tour“ ein mit 40.000 Euro dotiertes Turnier statt. Erwartet werden unter anderem Olympiasieger Julius Brink mit seinem neuen Partner Sebastian Fuchs sowie Kira Walkenhorst/Laura Ludwig, derzeit Nummer 1 der deutschen Rangliste. Auf der Schloßinsel sollen insgesamt vier Beachvolleyball-Felder entstehen. „Der Center Court wird rund 1.500 Sitzplätze haben“, sagt Axel Annink, Pressesprecher der „smart beach tour“.
Die Endspiele finden am Sonntag, 2. Juni, um 15.15 Uhr (Frauen) und 16.30 Uhr (Männer) statt. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.