Harburg hat Kultur

Am Sonntag, 9. Oktober, geht es in der Geschichtswerkstatt von 13 bis 14 Uhr um das Thema „Die Straßenbahn“. Das Foto stammt aus dem Jahr 1955 . Foto: geschichtswerkstatt harburg

Kunst- und Kulturszene präsentiert sich
am Sonnabend, 8. Oktober

Auch wenn es viele Nicht-Harburger kaum glauben mögen: Harburg hat Kultur – sogar mehr als manch anderer Hamburger Stadtteil. Am Sonnabend, 8. Oktober, stellt sich auf dem 13. Harburger Kulturtag die lebhafte Kunst- und Kulturszene des Hamburger Südens vor. Besuchern stehen für einmalig drei Euro Eintritt alle Veranstaltungen offen. Den erforderliche Kulturtag-Pin gibt es an allen Ausstellungsorten.
Was wird geboten? Hier ein kurzer Blick ins Programm: Im Musikforum in der St. Trinitatis, Bremer Straße 9, geht es ab 12.30 Uhr um die Frage „Wie entsteht ein neues Stück Musik?“. Ab 14.30 Uhr singt die Harburger Kantorei Verdis Requiem. Um 18 Uhr tritt die Bigband des Friedrich-Ebert-Gymnasiums auf.
Der Verein Alter Friedhof Harburg lädt ab 14 Uhr zu einem zweistündigen Spaziergang über den Alten Friedhof. Treffpunkt: Eingang Bremer Straße, gegenüber Knoopstraße.

Führung der Initiative
Gedenken in Harburg

Das Archäologische Museum Hamburg (Helms-Museum), Harburger Rathausplatz 5, bietet Führungen zum Thema „Harburg archäologisch“ an. Wo heute in der Harburger Schloßstraße moderne Bauten und alte Fachwerkhäuser nebeneinander stehen, lag im Mittelalter die Keimzelle Harburgs.
Wer einmal hinter die Kulissen des Harburger Theaters , Museumsplatz 2, schauen möchte, hat dazu zwischen 11 und 14 Uhr Gelegenheit. Ein Tipp: Die Initiative Gedenken in Harburg bietet um 12 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Hamburger Fußball im Nationalsozialismus“ an. Wo? In der Bücherhalle, Eddelbüttelstraße 47a.
Weitere Mitwirkende: Alles wird schön, Friedrich-Naumann-Straße 32; Galerie Lehmann, Deichhausweg 11; electrum - Das Museum der Elektrizität, Harburger Schloßstraße 1; Kunstverein Harburger Bahnhof, im Fernbahnhof über Gleis 3 & 4; Kulturwerkstatt Harburg, Kanalplatz 6.

Geschichtswerkstatt
Auch die Geschichtswerkstatt Harburg, Kanalplatz 6, beteiligt sich am Kulturtag. In Vorträgen werden frühere, gegenwärtige oder geplante Projekte wie „Werften auf der Schloßinsel“ oder „Der Innenstadtring“ skizziert. Beginn: 12 Uhr.
Am Sonntag, 9. Oktober, geht es in der Geschichtswerkstatt weiter! Zwischen 14 und 18 Uhr wird das Archiv geöffnet und es können die neuen Räume in der Fischhalle besichtigt werden. Außerdem gibt’s stündlich Vorträge, etwa über „Die Straßenbahn“ oder „Nissenhütten in Harburg“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.