Harburg bekommt eine Citymanagerin

Nach viereinhalb Jahren hört Citymanager Matthias Heckmann zum Ende des Jahres in Harburg auf. Foto: sl

Wechsel im Citymanagement: Heckmann geht, Lansmann kommt

Zum Ende des Jahres gibt Matthias Heckmann nach gut vier Jahren seinen Job als
Citymanager in Harburg auf. Der 38-jährige Diplom-Ingenieur mit Fachrichtung Raum- und Umweltplanung wird in der Industrie- und Handelskammer Oldenburg als Referent für Handel und Tourismus arbeiten. Seine Nachfolge wird Melanie-Gitte Lansmann antreten, die bisher mehr als sieben Jahre lang als Geschäftsführerin des Channel Hamburg im Binnenhafen gearbeitet hat.
Eine Ausschreibung für den Job des Citymanagers gab es nicht, wie Thomas Diebold, Karstadt-Chef und gleichzeitig Vorsitzender des Citymanagements Harburg, betont: „Wir haben Frau Lansmann gefragt, weil sie im Binnenhafen einen ausgezeichneten Job macht und sie hat ‚ja‘ gesagt – fertig.“
Melanie-Gitte Lansmann hat Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Tourismus und Marketing studiert. Bevor sie im Channel Harburg landete, leitete sie das Tourismus-Center in Hannover und hat verschiedene Stadtmarketingkonzepte entwickelt. „Es hilft nicht, alles immer nur schlecht zu reden“, ist sie überzeugt. „Meine Idee für das Citymanagement ist es, die Perlen, die es hier zweifellos gibt, zu einem neuen Muster zusammen zu stecken.“
Eine schwere Aufgabe, wie der scheidende Citymanager weiß. „Ich glaube, mittel- bis langfristig hat Harburg eine gute Chance“, sagt Matthias Heckmann. „Aber bundesweite Trends, wie beispielsweise die Ein-Euro-Shops, kann ein Citymanager nicht aufhalten. Und er kann sich bei Leerständen auch keine attraktiven Filialisten aus den Rippen schneiden. Aber mit der Verlängerung des BIDs, mit den Wohnungen im Binnenhafen und der Idee, ein Vermietungsmanagement mit ins Boot zu holen, sind wir auf einem guten Weg.“


Melanie-Gitte Lansmann
Alter: 44
Geburtsort: Grafschaft
Bentheim
Wohnort: Marmstorf
Beruf: Betriebswirtin
Familie: Zwei Töchter und ein Lebensgefährte
Hobbys: Laufen, Skifahren, Familie und ganz gern mal eine kulturelle Veranstaltung
Auto: schwarzer Peugeot
Wohin ging der letzte Urlaub?: Ging für meinen Umzug nach Marmstorf drauf
Persönliche Stärken: Ich glaube immer an das Positive und habe eine gute Portion Idealismus. Außerdem glaube ich, dass ich ganz gut mit Menschen netzwerken kann.
Gibt's auch Schwächen?: Ich bin leider viel zu ungeduldig.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.