Gute Zahlen, gute Laune!

Der Vorstand der Sparkasse Harburg-Buxtehude Heinz Lüers (2.von rechts), Frank Jäschke (l.) und Andreas Sommer (r.) auf dem Jahresempfang mit Hirnforscher Dr. Manfred Spitzer. Foto: Tsilis

600 Besucher beim Jahresempfang der
Sparkasse Harburg-Buxtehude im Hotel Lindtner

Von Andreas Tsilis.
Trotz historischer Niedrigstzinsen hat es die Sparkasse Harburg-Buxtehude 2015 geschafft, den Zinsüberschuss deutlich zu steigern. „Damit bin ich sehr zufrieden“, sagte Sparkassen-Vorstand Heinz Lüers vor 600 Gästen auf dem Sparkassen-Jahresempfang im Heimfelder Hotel Lindtner. Außerdem vermeldete Lüers steigende Zahlen bei Kundenkreditvolumen, Kundeneinlagen und im Provisionsgeschäft.
Das Onlinegeschäft boome, digitale Neuerungen würden aber, laut Lüers, nur kommen, wenn sie dem Kunden Vorteile bringen und zum Geschäftsmodell der Sparkasse passen. Das Filialnetz soll in den nächsten Jahren stabil bleiben. „Menschliche Nähe braucht räumliche Nähe“, fasste es der Vorstandsvorsitzende zusammen.
Für kontroverse Unterhaltung sorgte der Beitrag von Manfred Stitzer. In seinem Vortrag über „Digitale Demenz im Zeitalter neuer Medien“, erklärte der Ulmer Wissenschaftler, wie man sich geistig fit hält. „Wir klicken uns das Hirn weg“, lautete seine These.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.