Grünes Spitzenduo kommt aus Heimfeld

Das Spitzenduo der Harburger Grünen: Britta Hermann und Kay Wolkau. Foto: pr

Bezirkswahl 2014: Britta Hermann und Kay Wolkau
führen Kandidatenliste der Grünen an

Harburgs Grüne treten mit zwei Heimfeldern an der Spitze zur Bezirkswahl am 25. Mai an: Britta Hermann führt die Bezirksliste an, dahinter folgt Fraktionschef Kay Wolkau. Von den ersten neun Kandidaten stammen acht aus Harburg, für Süderelbe steht nur Gudrun Schittek auf Platz 5. Heinke Ehlers, derzeit Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses, wurde von ihren Parteifreunden abgewatscht und auf den aussichtslosen Listenplatz 9 gesetzt.
Das Interesse an der Kandidatenkür war gewaltig. 44 der 71 Grünen-Mitglieder aus dem Bezirk wollten mitreden. „Wir Grünen haben ein Frauenstatut. Dies bedeutet, dass alle ungeraden Plätze für Frauen reserviert sind, die geraden Plätze sind offen für alle, dort kandidieren traditionell die Männer“, erläutert Vorstandssprecher Robert Klein die Regularien.
Auf dem Platz hinter Britta Hermann und Kay Wolkau wurde es spannend. Heinke Ehlers trat an und verlor knapp gegen Tülin Akkoc. Sie trat auch für Platz 7 an und unterlag knapp Isabel Wiest (Anwohnerinitiative Vogteistraße/Jägerstraße). Am Ende reichte es nur für Platz 9.
Warum hat die Bezirksliste so ein heftiges Harburg-Übergewicht? Robert Klein: „Wir bedauern sehr, dass wir unter den aussichtsreichen Listenplätzen nur eine Person aus Süderelbe haben. Dies ist allerdings eine Person mehr als bei der letzten Liste 2011...“ Das Problem: In Süderelbe gibt’s nur wenig Mitglieder.
Dafür treten die Grünen in allen acht Bezirkswahlkreisen mit Direktkandidaten an.
In der Harburger Bezirksversammlung stellen die Grünen derzeit fünf Abgeordnete. Wie viele sollen es nach der Bezirkswahl im Mai sein? „Wir hoffen auf sechs oder sieben Mandate“, so der Vorstandssprecher.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.