Grünes Licht für Hospiz in Langenbek

DRK hat Gemeindehaus am Blättnerring gekauft -
Umbau soll im August starten - Hospiz-Eröffnung Pfingsten 2013

Die erforderlichen Papiere sind unterzeichnet, jetzt kann nichts mehr schiefgehen: Hamburgs Süden bekommt ein Hospiz. Das Harburger DRK hat das Gemeindehaus der Kirchengemeinde Sinstorf am Blättnerring gekauft. Dessen Umbau in ein Hospiz steht nichts mehr im Wege. „Mit dem Bau möchten wir im August beginnen, die Eröffnung ist für Pfingsten 2013 geplant“, berichtete DRK-Geschäftsführer Harald Krüger. Insgesamt sollen zwölf Gäste in dem Hospiz Platz finden. Die Kosten für Kauf, Umbau und Ausstattung liegen bei rund drei Millionen Euro.
Bereits seit Jahren hat der Hospizverein für den Hamburger Süden einen geeigneten Platz für ein Hospiz gesucht. Auch eine Fläche an der Denickestraße, in unmittelbarer Nähe zur Asklepios Klinik Harburg, war ins Blickfeld geraten, ehe die Entscheidung für Langenbek getroffen wurde.
Nach Bekanntwerden der Pläne hatten einige Anwohner aus Angst um den Wert ihrer Grundstücke juristische Schritte gegen die Hospiz-Pläne angedroht. Andere waren in Sorge, dass Lärm und Verkehrsaufkommen durch das Hospiz zunehmen könnten oder ihre Kinder mit dem Anblick von Bestattungswagen konfrontiert werden. Harburg sorgte wieder einmal bundesweit für Schlagzeilen.
Inzwischen hat sich die Aufregung gelegt. „Nach dem Wirbel der letzten Wochen freut es mich sehr, dass wir den Kauf so schnell unter Dach und Fach bringen konnten“, so Harald Krüger. „Falls die Anwohner des Blättnerrings jedoch weitere Fragen haben, beantworte ich ihnen diese natürlich gerne.“

In einem Hospiz bekommen unheilbar Kranke in ihrer letzten Lebensphase eine respektvolle, umfassende und kompetente Betreuung. Außerdem werden Beratung und Trauerbegleitung für die Angehörigen angeboten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.