„Grüne Helden“ im Phoenix-Viertel

Zusammen mit Schülern der Schule Maretstraße hat Johannes von Ehren eine Kräuterspirale angelegt. Foto: pr

Schulgarten der Stadtteilschule Maretstraße
hat jetzt eine Kräuterspirale

Der Stadtteilgarten der Schule Maretstraße wird immer schöner. Im Rahmen des Projekts „Grüne Helden“ hat Johannes von Ehren zusammen mit Schülern eine Kräuterspirale angelegt. „So soll der bewusste Umgang der Schüler mit der Natur gefördert werden“, begründete von Ehren.
Das Projekt „Grüne Helden“ gibt Schülern die Möglichkeit, einen ersten Einblick in die Welt des Gärtnerns zu gewinnen. Zuletzt war TV-Gärtner John Langley vor Ort und half beim Bepflanzen des Schulbeets. Beim Bau der Kräuterspirale konnten erworbenen Kenntnisse angewandt werden.
„Eine Kräuterspirale ist ein spiralförmig angelegtes Beet, das den Ansprüchen der unterschiedlichen Pflanzen gerecht wird“, erklärte der Johannes von Ehren, selbst Vater von drei Kindern. Durch den spiraligen Aufbau entstehen im Beet verschiedene Zonen, von
trocken bis feucht und von nährstoffarm bis nährstoffreich. So bietet sich eine dekorative wie praktische Möglichkeit, auf kleinstem Raum möglichst viele Kräuter unterzubringen.
„Der Platz an der Sonne ganz oben auf der Spirale eignet sich natürlich bestens für mediterrane Kräuter, die ohnehin nicht viel Regen gewöhnt sind“, sagte der Experte. „Im unteren und feuchteren Bereich fühlen sich einheimische Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch wohl.“
Für ihren Schulgarten hat die Stadtteilschule Maretstraße den Stadtteilpreis Schulgarten gewonnen. „Von dem Preisgeld wurden neue Gartengeräte gekauft, damit die Schüler ihr grünes Schmuckkästchen auch weiterhin hegen und pflegen können“, berichtete Schulleiterin Dana Schöne.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
51
Petra Weinstein aus Harburg | 14.06.2015 | 15:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.