„Gott und die Welt und ich“

Berührendes Integrationstheater am 21. März im Rieckhof Harburg

Das Gremium „Vielfalt in Harburg - Interkulturelle Begegnung“ lädt am Freitag, 21. März, zu einer so spannenden wie berührenden Theateraufführung ein. Im Rieckhof Harburg, Rieckhoffstraße 12, wird um 20 Uhr das Stück „Gott und die Welt und ich“ gezeigt. Der Eintritt ist frei.
In diesem Projekt, eine Kooperation des Thalia-Theater-Treffpunkts mit dem Jugendmigrationsdienst CJD, ent-wickeln junge Zugewanderte gemeinsam einen neuen Blick auf „Gott und die Welt“, auf die Vielfalt der Großstadt Hamburg und auf sich selbst darin. Unter der Regie von Altamasch Noor lassen sie sich von Fragen nach ihrem kulturellen „Vorher“ und ihrem „Jetzt“ bewegen und versuchen dabei, sich ihrer religiösen Identität zu nähern. Bei den jugendlichen Schauspielern handelt es sich vornehmlich um Flüchtlinge im Alter von 16 bis 27 Jahren aus den Kriegs- und Krisengebieten in Afghanistan, Iran, Irak, Lateinamerika und verschiedenen afrikanischen Ländern.
Mit dieser Veranstaltung wollen die Organisatoren auch auf die anstehende Integrationskonferenz am Freitag, 28. März, im Sozialen Dienstleistungszentrum aufmerksam machen. Außerdem hoffen sie, auf diesem Weg noch mehr Menschen für die Themen Interkultur und Migration im Bezirk Harburg zu interessieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.