Gegen das Vergessen

Die Harburgerin Hertha Künstlinger wurde im Konzentrationslager Auschwitz von den Nazis vergast. Foto: pr

Kölner Künstler Gunter Demnig hat im Bezirk Harburg bereits 193 Stolpersteine verlegt, die an Nazi-Opfer erinnern

Auf Bürgersteigen in Hamburg erinnern über 4.500 „Stolpersteine“ an Menschen, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft geworden sind. In Harburg sind jetzt 18 weitere hinzugekommen.
Auf einem steht der Name von Hertha Künstlinger, die 1891 als Tochter des jüdischen Kaufmanns Paul Burchard und seiner Ehefrau Frieda in Harburg zur Welt kam. Ihre Mutter stammte aus einer alteingesessenen Harburger Familie, deren Gräber sich auf dem jüdischen Friedhof am Schwarzenberg befinden.
Hertha Künstlinger zog später nach Berlin. Am 9. Dezember 1942 wurde sie mit 1.059 anderen Berliner Juden in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert, wo sie in der Gaskammer ermordet wurde.

Was ist ein Stolperstein? Stolpersteine sind Betonwürfel im Format 10 x 10 x 10 cm, die auf ihrer Oberseite mit einer Messingplatte versehen sind. „Hier wohnte“ steht in jede Messingplatte gemeißelt, dann folgt ein Name, ein Geburtsjahr und ein Verweis auf das weitere Schicksal. Jeder Stein erinnert an einen von den Nazis ermordeten Menschen und zwar genau an dem Ort, an dem er zu letzt zu Hause war.

Wessen Idee sind die Stolpersteine? Seit 1995 erinnert der Kölner Künstler Gunter Demnig mit diesem Projekt europaweit an Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft vor deren früheren Wohnorten - seit 2002 auch in Hamburg.

Wer finanziert die Stolpersteine? Stolpersteine werden ausschließlich privat finanziert. Der Preis für einen Stolperstein beträgt 120 Euro. Mehr Infos unter S 410 51 62 (Hess). Die Stolpersteine für Peter Harms und Uwe Hinsch wurden von Schülern des Immanuel-Kant-Gymnasiums gestiftet, nachdem sie die Lebenswege dieser beiden behinderten Kinder erforscht hatten.


Im Gedenken an
Minna Bachrach (geb. 4.1.1863 in Nieszawa), deportiert von Hamburg nach Theresienstadt am 15.7.1942, verstorben am 7.8.1942. Stolperstein: Rathausstraße 27

Deborah Berger, geb. Kornreich, (geb 23.11.1887 in Neu Sandez), abgeschoben nach Zbaszyn am 28.10.1938. Stolperstein: Kalischer Straße 20

Isacher Berger (geb. am 24.2.1884 in Buchach), abgeschoben nach Zbaszyn am 28.10.1938. Stolperstein: Kalischer Straße 20

Manfred Berger (geb. am 10.1.1923 in Hamburg), abgeschoben nach Zbaszyn am 28.10.1938. Stolperstein: Kalischer Straße 20

Selma Cain (geb. am 8.10.1884 in Harburg), deportiert von Berlin nach Lodz am 18.10.1941, ermordet am 30.11.1941. Stolperstein: Lüneburger Straße 48

Anna Dawidovicz, geb. Satz (geb. 9.7.1898), deportiert von Prag nach Lodz, Auschwitz und ins KZ Neuengamme, umgekommen im KZ Bergen-Belsen am 10.5.1945. Stolperstein: Falkenbergsweg 62

Erika Dawidovicz (geb. am 5.6.1920 in Mistek), deportiert von Prag nach Lodz, Auschwitz und ins KZ Neuengamme, umgekommen am 5.4.1945. Stolperstein: Falkenbergsweg 62

Hedwig Mamsohn, geb. Neufeld (geb. 19.9.1890 in Harburg), deportiert von Frankfurt nach Sobibor am 24.5.1942, ermordet. Stolperstein: Schloßmühlendamm 16

Hertha Künstlinger, geb. Burchard (geb. 26.12.1891 in Harburg), deportiert von Berlin nach Auschwitz am 9.12.1942, ermordet. Stolperstein: Hölertwiete 8

Leopold Meier (geb. 8.2.1892 in Harburg), deportiert von Köln nach Minsk am 20.7.1942, ermordet. Stolperstein: Lüneburger Straße 21

Erna Perls, geb. Lev (geb. 4.6.1882 in Harburg), deportiert von Berlin nach Theresienstadt am 10.9.1942, weiterdeportiert nach Auschwitz am 9.10.1944, ermordet. Stolperstein: Lüneburger Straße 46

Chaja Ester Schulz, geb. Rappaport (geb. 4.9.1894 in Dolina), abgeschoben nach Zbaszyn am 28.10.1938. Stolperstein: Bremer Straße 103a

Meier Schulz (geb. am 22.1.1889 in Bohorodczany), abgeschoben nach Zbaszyn am 28.10.1938. Stolperstein: Bremer Straße 103a

Nathan Naftalie Schulz (geb. am 17.11.1930 in Hamburg), abgeschoben nach Zbaszyn am 28.10.1938. Stolperstein: Bremer Straße 103a

Charlotte Stempel, geb. Fischer (geb. 1.4.1881 in Niemirow), deportiert nach Auschwitz am 11.7.1942, ermordet. Stolperstein: Brunsstraße 10

Leopold Stempel (geb. am 13.3.1904 in Zolynia), deportiert nach Polen, ermordet. Stolperstein: Brunsstraße 10
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.