Freunde gesucht

Gaben gemeinsam den Startschuss zur Gründung des Freundeskreises (v.l.): Gerhard Weisschnur (DRK), Sandra Köbe (DRK-Hospiz), Melanie-Gitte Lansmann (City-Managerin), Peter Wigger (Kuratoriumsvorsitzender), Bettina Tietjen (Schirmherrin), Harald Krüger (DRK), Marion Basler (DRK-Hospiz), Garabed Antranikian (TUHH-Präsident), Gerrald Boekhoff (Bezirksamt Harburg), Britta True (DRK-Hospiz), Andreas Dey (Hamburger Abendblatt) und Marco Walker (Kaufmännischer Direktor AK Harburg). Foto: drk

DRK-Hospiz gründet Freundeskreis: Mit einer Spende
ab zehn Euro im Monat ist man dabei

Jeder braucht Freunde. Das gilt auch für das Langenbeker DRK-Hospiz. Dort hat sich jetzt ein Freundeskreis gegründet. Die Freunde des DRK-Hospizes unterstützen die Einrichtung mit einer regelmäßigen Spende ab zehn Euro im Monat. „Damit werden sie Freunde, die nicht nur geben, sondern auch viele Angebote in Anspruch nehmen können“, sagt Harburgs DRK-Sprecherin Kim Friedrichs.
Hintergrund: Beim DRK-Hospiz werden nur 90 Prozent der laufenden Kosten von den Krankenkassen übernommen. „Den verbleibenden Anteil von etwa 250.000 Euro müssen wir aus Spenden aufbringen“, stellt Harburgs DRK-Kreisgeschäftsführer Harald Krüger klar.
Das DRK-Hospiz am Blättnerring hat im Dezember 2013 eröffnet. Die zwölf Plätze sind fast durchgängig belegt, die Nachfrage ist groß. Seit
der Eröffnung wurden bereits über 30 Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleitet.
Übrigens: Ansprechpartnerin für den Freundeskreis ist Dirka Grießhaber (DRK Harburg), Telefon 766 092 66, E-Mail d.griesshaber@drk-hh-harburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.