Feuer im Binnenhafen

Im Binnenhafen waren mehrere 10.000 Kubikmeter Schrott aus bislang unerklärten Gründen in Brand geraten. Foto: zand-vakili

Schrotthaufen brannte - 120 Feuerwehrleute
über Stunden im Einsatz - Brandursache unklar

Wieder ein Großbrand im Harburger Binnenhafen! In der Nacht zu Sonnabend war an der 2. Seehafenstraße auf dem Gelände eines Schrottplatzes eine gut zehn Meter hohe Halde in Brand geraten. Mehrere 10.000 Kubikmeter Schrott brannten lichterloh.
Neben Zügen der Berufsfeuerwehr, Werksfeuerwehren und Freiwilligen Wehren halfen auch zwei Löschboote bei den Löscharbeiten. Insgesamt waren 120 Feuerwehrleute im Einsatz.
„Die Brandbekämpfung gestaltete sich aufgrund der Größe des Schrotthaufens und aufgrund der hohen Temperaturen als schwierig“, erläuterte ein Feuerwehr-Sprecher. Die mächtige Rauchwolke, die sich schnell entwickelt hatte, enthielt keine giftigen Substanzen. Dennoch wurden Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Im Laufe des Sonnabends konnte das Feuer gelöscht werden. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unklar.
Klar ist aber: Harburg hat noch einmal Glück gehabt. Wären giftige Rauchschwaden nach Heimfeld gezogen, hätten möglicherweise Evakuierungen gedroht.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.