Erste Hilfe für die Seele

Stephanie Bölling (r.), Ehrenamtliche im Kriseninterventionsteam, und DRK-Referentin Ina Neerfeld mit dem durch eine private Spende finanzierten neuen Dienstfahrzeug der Helfer. Foto: DRK

Kriseninterventionsteam (KIT) des DRK Harburg:
18 neue Ehrenamtliche und ein neuer Einsatzwagen

Von Sabine Langner.
Wenn Menschen vom Tod eines nahen Angehörigen erfahren oder Zeuge eines schreck-lichen Unfalls werden, dann ist in der Regel das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zur Stelle. Die extra ausgebildeten Mitarbeiter bieten Trost und „erste Hilfe“ für die Seele.
Voller Stolz vermeldet der DRK Kreisverband Harburg jetzt 18 neue ehrenamtliche Helfer, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen haben und nun zwei Bereitschaftsdienste im Monat übernehmen. „Dank einer großzügigen privaten Spende steht zudem auch ein neues Dienstfahrzeug für die Einsätze zur Verfügung“, freut sich Pressesprecherin Astrid Heissen.
In den rund 20 Jahren, in denen das KIT besteht, sind die Einsatzzahlen ständig gestiegen. Allein im vergangenen Jahr leis-teten die rund 45 ehrenamtlichen Helfer des Teams bei mehr als 300 Einsätzen psychosoziale Notfallversorgung und betreuten mehr als 1.000 Betroffene. In akuten Fällen werden sie von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten oder dem Institut für Rechtsmedizin verständigt.
Das KIT ist mit jeweils drei Ehrenamtlichen rund um die Uhr an jedem Tag des Jahres einsatzbereit und leistet unentgeltliche Akuthilfe. Weitere Informationen über das Kriseninterventionsteam und die ehrenamtliche Arbeit dort gibt es unter Tel 766 092-69.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.