Eißendorfer Sunder: drei Uhus geschlüpft

Foto: Bernd schulze

Ein Junguhu wurde bereits von einem freilaufenden Hund getötet

HARBURG. Im Eißendorfer Sunder haben die Uhus wieder Nachwuchs bekommen. Drei junge Vögel sind geschlüpft. Einer wurde bereits vom einem freilaufenden Hund getötet. Die Junguhus sind in der ersten Zeit, nachdem sie das Nest verlassen haben, noch nicht flugfähig. Sie werden am Boden von den Altvögeln mit Nahrung versorgt. Während dieser Phase sind sie besonders gefährdet. Daher nochmals der Hinweis und der dringende Appell an alle Hundebesitzer: Im Hamburger Wald gilt ganzjährig ein Leinengebot. Alle Hundebesitzer werden ausdrücklich gebeten, sich daran zu halten. Bei Verstößen droht ein Bußgeld!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.