Einblicke in Harburgs Untergrund

Zwei Jahre lang werden die Experten des Helms-Museums an der Schloßstraße und auf der Schloßinsel graben. Foto: Helms-Museum

Helms-Museum bietet immer donnerstags kostenlose Führungen über die Ausgrabungen an der Harburger Schloßstraße

Das Gebiet um das Harburger Schloß ist für die Archäologen des Helms-Museums ein Schlaraffenland. Hier begann vor über 1.000 Jahren die Entwicklung Harburgs von der Burg zur Stadt. Hier lag das historische Harburg, hier befanden sich das erste Rathaus und der älteste Hafen.
Jetzt, wo sich die Schloßinsel zum Wohnquartier entwickelt und an vielen Stellen gebaut wird, ergibt sich für die Archäologen die einmalige Gelegenheit, historisch bedeutsames Gelände zu erforschen. Zwei Jahre lang wird das Helms-Museum, das Archäologische Museum Hamburgs, in der Schlosstraße und auf der Harburger Schloßinsel graben.
Wer wissen möchte, was die Experten alles im Untergrund entdeckt haben, kann an einer kostenlosen Führung teilnehmen. Museumsmitarbeiter erklären immer donnerstags von 14 bis 15 Uhr, wie eine Ausgrabung funktioniert und welche Erkenntnisse sich zur Harburger Stadtgeschichte ergeben.
Ab Mittwoch, 16. Mai, zeigt das Museum eine laufend aktualisierte Dokumentation zur Grabung. Wo? In den Räumen des benachbarten TuTech-Hauses, Schloßstraße 6. Öffnungszeiten: mo bis fr, 9 - 17 Uhr.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.