Ein Urgestein feierte Geburtstag

Günter Ramcke (SoVD Süderelbe), SoVD-Landesgeschäftsführerin Karin Wöhrmann, Sigmund Klawitter (SoVD Ortsverband Wilstorf) und der SoVD-Landesvorsitzende Klaus Wicher gratulierten dem Mitbegründer des SoVD Walter Praß (M.) zu seinem 90. Geburtstag (v.l.). Foto:SoVD

1946 wurde der Reichsbund neugegründet - Mit dabei: Walter Praß

Seit fast 70 Jahren engagiert sich Walter Praß für seine Mitmenschen. Der Harburger gehörte 1946 in Hamburg zu den Neugründern des Reichsbundes, der mittlerweile Sozialverband Deutschland (SoVD) heißt.
Als sich damals die Gründungsmitglieder trafen, geschah das noch illegal. „1946 hatten die Engländer als Besatzungsmacht hier in Hamburg das Sagen. Es herrschte striktes Versammlungsverbot“, erinnert sich Praß. Doch mit viel Verhandlungsgeschick, Mut und Beharrlichkeit gelang es Walter Praß, grünes Licht für die Versammlungen zu bekommen.
Kein Wunder also, dass am 90. Geburtstag des Harburger SoVD-Urgesteins jetzt die Hamburger SoVD-Prominenz zum Gratulieren anrückte.

Der Sozialverband Deutschland (SoVD, ehemals Reichsbund ) vertritt die Interessen der Rentner, der Patienten und gesetzlich Krankenversicherten sowie der pflegebedürftigen und behinderten Menschen. Die rund 560.000 Mitglieder sind in 2.300 Ortsverbänden organisiert. Der SoVD hilft, Anträge bei Versorgungsämtern, Renten- und Unfallversicherungsträgern, Kranken- und Pflegekassen oder Sozialhilfeträgern zu stellen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.