Ein Leuchtturm in Heimfeld

Friedrich-Ebert-Gymnasium ist nun „MINT-Excellence-Center Schule“

Von Horst Baumann. HARBURG.
Diese Schule ist jetzt ein Leuchtturm in der Bildungslandschaft: Das Friedrich- Ebert-Gymnasium (FEG) wurde von einer Jury zur „MINT-Excellence-Center Schule“ im Hamburger Süden gewählt. MINT steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Das FEG gehört damit zu den bundesweit 165 herausragenden Gymnasien in diesem Bereich.
Durch die Zusammenarbeit des Friedrich-Ebert-Gymnasiums mit Institutionen wie der TU Harburg, Universität Hamburg, HAW Hamburg, Universität Lüneburg und Unternehmen wie Airbus, Hamburg Energie, E-On Hanse, Vattenfall, wird der Unterricht systematisch weiterentwickelt und praxisorientiert gestaltet. Der schuleigene Garten als Außenlabor bietet in dieser Schule ebenfalls viele Möglichkeiten, Theorie und Praxis zu verbinden.
Schon seit zwei Jahren wird am FEG etwa im Bereich Biogasherstellung aus Schulgartenabfällen und Mikroalgen für eine Gewächshausheizung geforscht.
Das FEG veranstaltete in diesem Jahr zum zweiten Mal einen Schüler-MINT-Kongress – eine Veranstaltung unter dem Motto „ Schüler erklären Naturwissenschaften“ und konnte rund 700 Besucher in der Eberthalle und dem Foyer für Technik und mathematisch-naturwissenschaftliche Themen begeistern.
Das FEG möchte mit seiner Arbeit einen Beitrag dazu leisten, dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegen zu wirken und viele Schüler- gerade auch Mädchen- für diese Berufsfelder zu interessieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.