Ein Kaffeebier, bitte!

Spaß beim Bierbrauen: die Braugemeinschaft „Campus-perle“ organisiert regelmäßig Wettbewerbe. Foto: TUHH

Wettbewerb der TU Harburg-Braugemeinschaft „Campusperle“

Von Gaby Pöpleu.

Wenn die „Milchbubis“ auf die „Repubierkaner“ treffen, geht es weder um Kinderbetreuung noch um große Politik, sondern um Bier. Dann laden Studenten der TU Harburg (TUHH) zum Wett-Bierbrauen.
Schon zum siebten Mal hatte die Harburger Braugemeinschaft „Campusperle“ eingeladen. Das Ziel: Nachwuchsbrauer sollen Gelegenheit haben, ihre Biere vorzustellen und sich mit Gleichgesinnten zu treffen. 18 kreative Teams waren dem Ruf zum Brauwettbewerb gefolgt, waren sogar aus Österreich und Finnland angereist.

Reinheitsgebot außer
Kraft gesetzt

Dabei hatten puristische Biertrinker keine Chance, das Deutsche Reinheitsgebot war außer Kraft gesetzt: Gnadenlos mischen die meist studentischen Teams mit klangvollen Namen wie „BierBräute“ oder „Dauerbrenner“ alles Mögliche in ihr Bier, von Karamell über Birkenwasser bis Schokolde. Siegreich ging dann auch das international besetzte Team „Caffeinated Brewers“ der TU Harburg mit einem Kaffeebier aus dem Wettstreit hervor.
Seit 2003 brauen Studenten an der TUHH Bier: In der selbst konstruierten Anlage werden Pils, Dunkel, Weizen, Dunkel-Bock, Weizen-Bock und andere Sorten hergestellt, die auf Hochschulveranstaltungen ausgeschenkt werden. Das Bierbrauen wird sogar mit einem Betrag zur Einführung in die Verfahrenstechnik/ Bioverfahrenstechnik offiziell gelehrt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.