Eigentumswohnungen im Harburger Binnenhafen

Bis Ende 2015 entstehen am Kaufhauskanal im ersten Bauabschnitt 61 Eigentumswohnungen. Foto: iba

Grundstein für „Maritimes Wohnen am Kaufhauskanal“ gelegt

olaf zimmermann, harburg
Der Harburger Binnenhafen wird immer mehr zum Wohnquartier. Am Kaufhauskanal wurde jetzt der Grundstein für 122 Wohnungen gelegt. Das Projekt war noch im Zuge der Internationalen Bauausstellung (IBA) geplant worden. Die eigens nach Harburg geeilte Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD) lobte: „Mit Beispielen wie diesen, die durch die interessante Architektur und abwechslungsreiche Gestaltung der Außenbereiche bestechen, nutzt Hamburg sein maritimes Potenzial.“

Vor der Grundsteinlegung hatten die Archäologen des Helms-Museums das 11.500 Quadratmeter große Gelände monatelang genau unter die Lupe genommen. „Hier begann vor über 1.000 Jahren die Entwicklung Harburgs von der Burg zur Stadt. Hier lag das historische Harburg, hier befanden sich das erste Rathaus und der älteste Hafen“, erläuterte Museumsdirektor Rainer-Maria Weiss.
Jetzt, nach Abschluss der Grabungen, lässt die Behrendt Wohnungsbau KG bis Ende 2015 im ersten Bauabschnitt 61 Eigentumswohnungen errichten. Firmenchef Dr. Jan Behrendt: „Die idyllische Lage am Kaufhauskanal und die Nachbarschaft zum Channel Hamburg vis à vis der Harburger Altstadt begeistern uns.“
Umgesetzt wird der Entwurf der Bjarke Ingels Group aus Kopenhagen, der bei einem 2009 durchgeführten Gutachterverfahren einstimmig zum Sieger gekürt worden war. Er sieht ein Dutzend kubenhafter Gebäude mit ungewöhnlicher Dachform vor.
Alle Gebäude sind zwar in der Fassade gleich, variieren jedoch in der Größe ihrer Grundrisse. In der Regel befinden sich jeweils drei Wohnungen in jedem der fünf Geschosse, die alle über eine Terrasse und eine großzügige Wohnküche verfügen. Die Fahrzeuge der Bewohner finden Platz in der Tiefgarage, so dass die Freiflächen autofrei bleiben.
Für den zweiten Bauabschnitt sind dann ebenfalls 61 Wohnungen geplant.

IBA-Projekt

Im Harburger Binnenhafen hat sich in den vergangenen Jahren ein Strukturwandel vollzogen. Weg von hafengebundener Industrie, hin zur gezielten Ansiedlung von Hightech- und Dienstleis-tungsbetrieben. Im Zuge der Internationalen Bauaustellung (IBA) Hamburg wurden sechs Neubauprojekte mit fast 400 Wohnungen auf den Weg gebracht. Darunter die Projekte „Quartier am Park“ und „Marina auf der Schloß-ínsel“. EW
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.