Durchfall und Erbrechen

Gastroenteritis-Ausbruch an zwei Harburger Schulen -
75 Kinder betroffen - in zwei Fällen Noro-Viren nachgewiesen

Gastroenteritis-Ausbruch an zwei Harburger Schulen. 75 Schüler wurden von heftigem Durchfall und Erbrechen geplagt. In zwei Fällen konnte der Noro-Virus nachgewiesen werden.
Besonders betroffen war die Grundschule Marmstorf. Von dort wurden dem Gesundheitsamt Harburg 62 Gastroenteritis-Fälle gemeldet. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, ließ der Schulleiter die Schule drei Tage lang schließen.
Allerdings konnten bei keiner der eingeschickten Proben Noro-Viren entdeckt werden. „Wir wissen aber nicht, ob die Röhrchen mit den Proben von den Eltern ans Labor geschickt wurden. In sofern kann es sein, dass wir für diesen Ausbruch, der sich verhält wie ein Noro-Ausbruch, nie einen Nachweis bekommen werden“, kommentierte Bezirksamtssprecherin Bettina Maak. Nach Auskunft der Schulbehörde wurde das Schulgebäude inzwischen desinfiziert.
Am Immanuel-Kant-Gymnasium gab es bis Mitte November 13 Erkrankungen. Dabei wurden in zwei Fällen Noro-Viren nachgewiesen.
Auf eine mögliche Ursache für die Gastroenteritis-Ausbrüche weist Karin Prien (CDU) hin. Mit Einführung des Ganztagsbetriebs werden die Schulen deutlich länger genutzt, die Reinigung der Schulen wurde aber nicht intensiviert. „Aufgrund des längeren täglichen Schulbetriebs sollten aber insbesondere die Sanitäranlagen mindestens zweimal täglich gereinigt werden“, fordert Prien.


Noroviren
Was sind Noroviren? Noroviren kommen weltweit vor. Die Erreger werden von Erkrankten massenhaft mit dem Stuhl und dem Erbrochenen ausgeschieden und sind hoch ansteckend. Deshalb kommt es häufig zu größeren Ausbrüchen von Brechdurchfällen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Altenheimen oder Krankenhäusern.
Wie werden Noroviren übertragen? Noroviren werden meist über eine Schmierinfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Die Erreger können auch an Gegenständen wie Türgriffen, Handläufen oder Armaturen haften und über die Hände leicht in den Mund gelangen. Auch rohe Lebensmittel wie Salate, Obst, Krabben oder Muscheln können mit Noroviren belastet sein.
Welche Krankheitszeichen zeigen Erkrankte? Die Erkrankung beginnt plötzlich mit heftigem Durchfall, Übelkeit und schwallartigem Erbrechen. Die Beschwerden klingen meist nach ein bis zwei Tagen vollständig ab.
Wie lange ist man ansteck-end? Nach der Ansteckung bricht die Erkrankung meist schnell aus, in der Regel zwischen sechs Stunden und zwei bis maximal drei Tagen. Die Betroffenen sind mit dem Auftreten der Krankheitszeichen hoch ansteckend.
Wer ist besonders gefährdet? Grundsätzlich kann jeder an Noroviren erkranken. Besonders häufig trifft es Kinder unter fünf Jahren und Senioren über 70 Jahren. Sie reagieren auch besonders empfindlich auf den Flüssigkeitsverlust, der durch Erbrechen und Durchfall entstehen kann.
Quelle: BZgA
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.