Die Stunde der Helfer

Harburg-Empfang: Integrationspreis, Ehrenamtspreis
und Harburg-Teller vergeben

Ohne ehrenamtliches Engagement würde das Miteinander im Bezirk kaum funktionieren. Um diesen Einsatz fürs Gemeinwohl zu würdigen, wurden auf dem Harburg-Empfang im Bürgerzentrum Feuervogel im Phoenix-Viertel vor rund 300 Gästen jetzt zwei Preise verliehen: der Integrationspreis und der Ehrenamtspreis.
Beim Ehrenamtspreis fiel der zwölfköpfigen Jury unter Leitung des Bezirksversammlungs-Vorsitzenden Manfred Schulz die Entscheidung unter den eingereichten 17 Bewerbungen (Vorjahr: 25 Bewerbungen) schwer. Deshalb wurden gleich zwei mit 1.000 Euro dotierte erste Preise vergeben: an das Projekt der Arbeiterwohlfahrt „Starthilfe - Schülercoaching in Harburg“ sowie an die „Lesestunde“ des Vereins Mentor - die Leselernhelfer.
Elf Projekte standen beim Integrationspreis zur Wahl, zwei mehr als 2012. Auch hier gab’s zwei Gewinner: das Projekt „Ich will gleiche Chancen“ des FC Süderelbe sowie die „Sozialberatung und Begleitung für afrikanische Migranten“ des Vereins Táimakoo. Beide Preisträger durften sich jeweils über 1.000 Euro freuen.
Der Harburg-Teller für „besonderes bürgerschaftliches Engagement“ ging an Franziska Wedemann, die stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftsvereins.


Der Harburg-Empfang wird gemeinsam von der Harburger Bezirksversammlung und dem Bezirksamt mit Unterstützung der Sparkasse Harburg-Buxtehude veranstaltet.
Der mit 2.000 Euro dotierte Ehrenamtspreis wurde zum vierten Mal verliehen. Den gleichfalls mit 2.000 Euro dotierten Integrationspreis hat die Bezirksversammlung bereits 2007 ins Leben gerufen.
Zum fünften Mal wurde der von Bezirksamt und Bezirksversammlung gestiftete Harburg-Teller vergeben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.