Die Hilfe kommt an!

Theresa Markschies (DRK) konnte von den ersten Spendengeldern der Hilfsaktion „Weihnachtsbaum der Nächstenliebe“ bereits Kleidung für die Flüchtlinge in den Erstaufnahmestellen kaufen. Foto: drk-pressestelle

Aktion „Weihnachtsbaum der Nächstenliebe“ läuft noch bis 4. Januar

Harburger haben ein Herz für Flüchtlinge. Im Rahmen der Hilfsaktion „Weihnachtsbaum der Nächstenliebe“ konnten bereits vor den Feiertagen Strümpfe, Mützen, Schals und Unterwäsche im Wert von 1.000 Euro in die Kleiderkammern der Zentralen Erstaufnahmestellen geliefert werden.
Das Einkleiden der Flüchtlinge ist in den Zentralen Erstaufnahmestellen Poststraße und Schwarzenbergplatz eine wichtige Aufgabe: Die Menschen haben bei ihrer Ankunft in Deutschland oftmals nicht mehr bei sich als das, was sie am Leib tragen.
„Dank der vielen Spenden aus der Bevölkerung sind die Kleiderkammern gerade jetzt zur kalten Jahreszeit gut gefüllt“, so Theresa Markschies, zuständige Bereichsleiterin des DRK Harburg. „Dennoch müssen wir bestimmte Waren wie Unterwäsche, Strümpfe oder auch passende Schuhe neu kaufen. Der Bedarf ist enorm, deshalb freuen wir uns sehr, wenn wir speziell dafür Spendengelder erhalten.“
An der Aktion „Weih-nachtsbaum der Nächstenliebe“, eine gemeinsame Initiative des DRK, des Citymanagements und des BID Lüneburger Straße, haben sich viele Einzelhändler der Harburger Innenstadt beteiligt. Noch bis zum 4. Januar sind für die Harburger Kunden DRK-Spendendosen in den teilnehmenden Geschäften aufgestellt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.