Deutscher Gründerpreis nach Harburg?

Das „Regarden-Team“ des Heisenberg-Gymnasiums: Hendrik Husung, Henry Recksiek (am Laptop), Eike Kral, Felix Lübben (v.l.). Foto: pr

Schülerteam des Heisenberg-Gymnasiums erreicht Finale –
Entscheidung fällt am 23. Juni

Welches Schülerteam hat die beste Geschäftsidee? Rund 1.000 Nachwuchsunternehmen hatten am Wettbewerb teilgenommen. Jetzt kämpfen die besten zehn Schülerteams um den Deutschen Gründerpreis. Als einziger Vertreter Hamburgs hat es ein Team des Heisenberg-Gymnasiums ins Finale geschafft.
Die Idee des Harburger „Regarden-Teams“: Gemüseanbau in den eigenen vier Wänden. Der Clou: Das neu entwickelte Gewächshaus passt nicht nur in jede Wohnung, sondern „denkt mit“: Es düngt und wässert selbstständig, regelt die Temperatur und passt die Beleuchtung an die jeweiligen Pflanzen an.
Am Donnerstag, 23. Juni, stellen die zehn Finalisten ab 19 Uhr im Gruner & Jahr Verlagsgebäude, Am Baumwall, ihre Konzepte vor.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.