BIGBAND: BLECHSCHADEN

Wann? 03.12.2011 21:00 Uhr

Wo? Jazzclub im Stellwerk, Über dem Gleis 3, Hamburg DE
Hamburg: Jazzclub im Stellwerk | Sa., 3. Dez., 21h
BIGBAND: BLECHSCHADEN
www.bigbandblechschaden.de


unter der Ltg. von Prof. Ed Partyka

Alles andere als Schäden hinterlässt die geniale, hochtalentierte Lüneburger Bigband. Gelei-tet von Ed Partyka beschreitet das Ensemble diverseste Jazzpfade und verstreut dabei Spaß, Energie und pure Begeisterung. Ein reines (musisches) Feuerwerk (der Töne)!

Der NDR-Musikpreis, den der Sender seit 1993 für unterschiedliche Musikrichtungen vergibt, schrieb 1998 erstmalig einen Jazzdirigenten-Wettbewerb aus. Zum besten Big Band Leiter kürte die Jury damals Ed Partyka. In der Vergangenheit gestaltete es sich stets als schwie-rig, Dirigenten zu finden, die sich mit modernen Partituren von anderen Komponisten ausei-nandersetzen und eine Überzeugende Interpretation mit der NDR Big Band erarbeiten. Der Wettbewerb 1998 hat gezeigt, dass diesem Mangel Abhilfe geschaffen wurde. Es gibt heute im deutschsprachigen Raum sehr viele gut ausgebildeter Nachwuchs-Bandleader, die auf professionellem Niveau arbeiten. Zu den allerbesten zählt auch heute noch, 13 Jahre nach dem Wettbewerb, der 1967 in Chicago geborene Ed Partyka.

Das Programm besteht aus Musik von Thad Jones, Bob Brookmeyer und Ed
Partyka, der auch die Leitung der Band übernimmt. Thad Jones, geboren 1923, machte zu-nächst als Trompeter auf sich aufmerksam und spielte von 1954 bis 1963 in der Count Basie Bigband, bevor er zusammen mit dem Schlagzeuger Mel Lewis 1965 ein eigenes
Jazzorchester gründete, das zu einer der wichtigsten und innovativsten Formationen der amerikanischen Jazz-Szene gehörte. Zu den Solisten dieser Band zählten neben dem Pia-nisten Roland Hanna und dem Bassisten George Mraz auch der Posaunist Bob Brookmeyer, der später sein eigenes Orchester gründete und Lehrer und Mentor von Maria Schneider wurde. Nach dem Tod von Count Basie übernahm Thad Jones für kurze Zeit die
Leitung des Count Basie Orchesters, die er aber aus gesundheitlichen Gründen wieder auf-geben musste. Ed Partyka, der Gast der Bigband Blechschaden am 3.Dezember, selbst
wiederum Mitglied des Orchesters von Bob Brookmeyer als Tubist und Posaunist, schlägt jetzt mit seinem Programm einen Bogen von der Musik von Thad Jones über Bob Brook-meyer zu seinen eigenen Stücken, in denen er die traditionelle Bigbandbesetzung durch Ge-sang und ein den Posaunensatz ergänzendes Horn erweitert. Für Blechschaden stehen da-für die Sängerin Lara Lübbe aus Hannover und die Hornistin Sonja Engelhardt aus
Hamburg zur Verfügung. In der durchweg durch Männer besetzten Bigband-Landschaft steigt der Anteil der Frauen allmählich. Neben den beiden hervorragenden Saxophonistinnen Bettina Russmann und Anna-Lena Schnabel(beide machten im jüngsten "Tosca"-Programm auf sich aufmerksam) und der Posaunistin Lisa Stick sitzt auch wieder Christin Neddens aus Hannover, jetzt als festes Bandmitglied, am Schlagzeug.

Eintritt: 12,- / erm. 10,- €
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.