Bei der Post verschwinden Pakete

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten läuft jetzt der Betrieb in der neuen Postfiliale in der Amalienstraße rund, sagen Inhaber Bülent Cimen (re.) und seine Mitarbeiter Dilan Dogan und Toni Tabatabai. Foto: sl

Marmstorferin vermisst Paketsendungen - Ist nur das "Umzugschaos" von der Harburger Poststraße in die Amalienstraße Schuld?

„Da kommt Freude an“, steht auf einem Plakat der neuen Poststelle in der Amalienstraße. Über einen solchen Spruch kann Angelika K. (Name der Redaktion bekannt) nur lachen. Seit 1. August kommen alle Harburger Pakete, die der Paketbote nicht zustellen konnte, hier an. Aber Angelika K. hat schon drei Mal Pech gehabt.

Die erste Sendung ist in dem Umzugschaos von der Harburger Poststraße zur Amalienstraße so gründlich untergegangen, dass Angelika K. von dem Lieferanten eine neue Sendung bekam. Anfang September wartete die Harburgerin auf eine Tupperdose. Es lag eine Benachrichtigungskarte in ihrem Briefkasten, aber das Paket war nicht auffindbar. „Die Dose war wieder beim Absender gelandet“, sagt sie. „Er hat sie mir erneut zugeschickt. Diesmal habe ich wie ein Raubtier auf den Briefträger gelauert.“

Alles Lauern hat beim dritten Mal nichts genützt. Angelika K. hatte bei eBay ein wunderschönes, kostbares Armband ersteigert. Der Versand erfolgte als Einschreiben. „Ich dachte, da kann ja nichts schief gehen“, sagt sie. Denkste. Mit der Benachrichtigung des Briefträgers ging Angelika K zur Postfiliale. Trotz Nachforschungsauftrag wurde das Paket nicht gefunden. „Es kann doch keine Glückssache sein, ob man ein Paket erhält oder nicht“, schimpft sie. „Auf den Benachrichtigungskarten steht eine Uhrzeit. Es ist die Unterschrift des Zustellers drauf. Man muss doch nachvollziehen können, wer die Sendung wo hingelegt hat!“

"Kann man eigentlich auch“, sagt Bülent Cimen, der Chef der neuen Postfiliale. „Wir bekommen hier 2.000 bis 3.000 Pakete pro Tag. Jetzt in der Weihnachtszeit wird das noch mehr. Diese Pakete werden nach einem ausgeklügelten System sortiert. Wenn die nicht da sind, kann ich nur davon ausgehen, dass der Paketbote sie irgendwo falsch abgegeben hat.“

Das mag Martin Grundler, Pressesprecher der Post, so nicht stehen lassen. „Es war schon so, dass in der Anfangsphase einige Schwierigkeiten aufgetreten sind“, räumt er ein. „Aber wir nehmen die Kundenbeschwerden natürlich sehr ernst. Als Konsequenz haben wir einen dritten Bedienplatz in der Postfiliale eingerichtet. Wir haben die Organisationsabläufe noch mal überprüft und die Mitarbeiter nachgeschult. Außerdem gehen jetzt Teile der Sendungen für Harburg auch in die Postfiliale am Handweg in Marmstorf. Es tut uns sehr leid und wir setzen alles daran, dass zukünftig alles rund läuft.“
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
6
C. S. aus Harburg | 25.11.2011 | 05:34  
26
Andrea Kleiber aus Harburg | 12.12.2011 | 23:37  
11
bo wi bek aus Eissendorf | 17.05.2012 | 14:39  
6
Andy eiermann aus Harburg | 23.05.2012 | 18:39  
6
Peter Wied aus Harburg-City | 08.11.2013 | 02:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.