„Aufbruch 86“

René Havekost malte 2009 dieses Bild mit dem Titel „Getriebe“. Foto: pr

Kunstszene der letzten 30 Jahre in
Harburg – Ausstellung im Helms-Museum

Von Sabine Langner.
Am Sonntag, 22. Mai, startet im Archäologischen Museum Hamburg / Helms-Museum, Museumsplatz 2, um 15 Uhr eine Ausstellung mit dem Titel „Aufbruch 86“. Die Einführung übernimmt Dr. Ralf Busch.
Mitte der 80er-Jahre ent-wickelte sich in Harburg in verschiedenen leerstehenden Fabrikgebäuden und Lagerhallen eine junge kreative Kunstszene. Unter dem Titel „Aufbruch 86“ fand 1987 eine viel beachtete Ausstellung mit Werken der Künstler Tomasz Zielinski, René Havekost und Michael Heckert im Helms-Museum statt.
Die drei Künstler hatten, im Verbund mit vielen anderen Kultur-Engagierten, in dieser Zeit einen großen Einfluss auf die kulturelle Entwicklung des Stadtteils. Gemeinsam mit Udo Dettmann rief René Havekost 1999 den Kunstverein Harburger Bahnhof ins Leben. Beide waren dort zwei Jahre als künstlerische Leiter tätig.
Nach fast 30 Jahren soll nun die Ausstellung „Aufbruch 86“ unter dem gleichen Titel und am gleichen Ort einen dokumentarischen Blick auf diese Zeit ermöglichen. Das Helms-Museum stellt anhand der Biografien und zahlreichen Werken der vier Künstler die kulturelle Entwicklung im Hamburger Süden dar. Dazu gehören umfangreiches Fotomaterial, Texte, Zeitungsartikel sowie viele Original-Exponate aus den letzten dreißig Jahren.
Die Ausstellung „Aufbruch 86“ läuft bis zum 3. Juli. Geöffnet hat das Museum Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Bis 17 Jahre ist der Eintritt frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.