Attraktive Innenstadt geht irgendwie anders

Wieso geht in Harburg so wenig?

In Harburg einkaufen gehen und attraktive Angebote und Erlebnisse vorzufinden, ist bekanntermaßen relativ schwierig.


Vor über 10 Jahren ging es mit der Eröffnung des Phönix Centers in der Lüneburger Straße richtig bergab. Leerstand und Schliessungen, daran haben sich Harburger im Prinzip schon gewöhnt und Bauruinen wie am Harburger Ring zu bewundern ist schon normal für das Bild des Stadtteils.

Das Citymanagement sammelt fleissig Mitglieder ein, aber selbst auf der Homepage dieses Vereins stammt die aktuellste Meldung aus dem März 2015 und der Aktionismus beschränkt sich offenbar nur auf verkaufsoffene Sonntage. Das Elend wird also einfach mal von 6 auf 7 Tage ausgeweitet. In den sozialen Medien sucht man vergebens nach Aktivitäten des Vereins - fehlt es an Knowhow?

Wenn es an Kreativität oder Einfällen mangelt und man so gar nicht weiter kommt, muss man auch mal über den Tellerrand schauen. Das Rad muss ja nicht neu erfunden werden und man kann sich tolle Ideen woanders einholen.


In Wilhelmsburg wird jetzt der Ladenleerstand mit dem Popup Lädenfestival für einen kurzfristigen Zeitraum überbrückt. Vermieter und potenzielle Ladeninhaber arbeiten zusammen und in leerstehenden Geschäften ziehen aussergewöhnliche und attraktive Anbieter von Wohnaccessories, eigener Modelabels usw. ein und das ganze Spektakel wird mit kleinen Events über den Zeitraum mehrer Monate begleitet. Greift eine Idee, besteht die Möglichkeit, die leerstehende Immobilie auch länger zu mieten.

So lockt man Kundschaft mit attraktiven Angeboten und Events in seine Geschäfte und bietet Startups eine tolle Chance. Mehr Infos zum Popup Lädenfestival bekommt man auf der eigens dafür kreierten Website!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.