Asklepios Klinik Harburg spendet DRK 40 Betten

Henning Kramer (DRK), Andres Dubinsky, Leonie Mettner (beide Asklepios), Günther Lucht, Anne Helm, Dietrich Hopp (alle DRK), freuen sich über die gemeinsame Spendenaktion für Estland. Foto: pr

Weitere Hilfe für Pflegeheime im Baltikum geplant

Von Steffen Ebeling. Die Asklepios Klinik Harburg wird derzeit umfassend modernisiert. Einen Teil dieser Maßnahme machen die mehr als 500 neuen elektrischen Pflegebetten aus, die einen höheren Komfort für die Patienten schaffen sollen. Doch was geschieht mit den bisherigen Betten?
„Die ausgedienten mechanischen Betten sind noch voll funktionstüchtig und können problemlos weitere Jahrzehnte zum Einsatz kommen“, so Klinikmanager Christian Petersen. Deshalb wurden bereits 40 Betten dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) gespendet, welches diese zu Alten- und Pflegeheimen in Estland transportieren wird.
Damit sollen vor Ort Patienten und Personal entlastet werden. Henning Kramer, der Präsident des DRK Schleswig-Holstein, sagt dazu: „In diesen Einrichtungen müssen sich die Bewohner bislang vielfach mit einfachen Betten ohne Pflegekomfort begnügen. Das ist sowohl für die Pflegebedürftigen als auch für das Personal körperlich sehr anstrengend. Insofern kann mit den Pflegebetten der Asklepios Klinik Harburg eine wirkliche Not gelindert werden.“
Bis Mitte 2014 sollen noch weitere 500 Betten für Kliniken, Heime, Ambulanzen und Arztpraxen in ärmeren Regionen der Welt gespendet werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.