Am Heimfelder Platz tut sich was

Die S-Bahn-Station Heimfeld bekommt endlich einen Fahrstuhl.

Bezirk will Bänke aufstellen, S-Bahn-Station bekommt endlich einen Fahrstuhl

Der Platz rund um die S-Bahn-Station Heimfeld ist seit Jahren ein Ärgernis. Die Rolltreppe der S-Bahn ist dauernd kaputt. Reparaturen halten nicht lange. Auf den Bänken vor den Treppenaufgängen sitzen Menschen und trinken Alkohol. Vergessene Fahrräder rosten vor sich hin, und in den Pflanzbeeten wuchert Unkraut, überall liegt Hundekot. Doch nun scheint sich etwas zu tun. Nach jahrelangen Forderungen aus der Harburger Bevölkerung und Politik hat sich die Deutsche Bahn nun endlich entschlossen, einen Fahrstuhl in die Station zu bauen. Die Bauarbeiten laufen bereits. „Der Aufzug soll Ende November in Betrieb genommen werden“, sagt Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis.
Parallel zum Beginn der Bauarbeiten traf sich die Stadtteilkonferenz, um Ideen für die zukünftige Neugestaltung des Heimfelder Platzes zu sammeln. „Das eindeutige Votum aus dem Stadtteil lautete: Wir wollen Bänke an der S-Bahn-Station“, berichtet Bezirkspolitiker Michael Dose (SPD), der die Stadtteilkonferenz moderierte. Zwar würden sich die Anrainer darüber ärgern, dass immer mal wieder Menschen zwischen parkenden Autos und auf dem Kirchengelände der St.Pauluskirche urinierten. Aber, so Dose weiter, das läge ja wohl vor allem daran, dass die Benutzung der WC-Anlage im Inneren der S-Bahn-Station einen Euro kosten würde.
Die Eingabe hatte Erfolg: „Es werden Bänke aufgestellt“, sagt Beatrice Göhring, Sprecherin des Harburger Bezirksamtes. „Wir wissen allerdings noch nicht genau, wie viele und können daher auch noch nichts über die Kosten sagen.“
Zudem will der Stadtteilbeirat noch etwas für die Heimfelder Radfahrer tun. Der bisherige überdachte Fahrradstand wurde im im Zuge der Bauarbeiten abgebaut. „Wir haben über die Idee diskutiert, abschließbare Boxen für Fahrräder zu installieren“, sagt Michael Dose. „Die Resonanz war sehr positiv. Jetzt wollen wir die Idee im Regionalausschuss im September vorstellen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.