Altherren-Auswahl spendete 10.000 Euro

Lachende Gesichter bei der Scheckübergabe im Harburger Binnenhafen: Die Vertreter der Deutschen Muskelschwundhilfe strahlten mit den „Altherren“ um die Wette. Foto: pr

Deutsche Muskelschwundhilfe freut sich über die Summe, die durch
Torwandschießen und Tombolas erwirtschaftet wurde

Bei der Scheckübergabe im Harburger Binnenhafen strahlten die Vertreter von der Harburger Altherren-Auswahl und die der Deutschen Muskelschwund-Hilfe um die Wette. Die HAA ertwirtschaftete im vergangenen Jahr auf Veranstaltungen mit Torwandschießen und dem Verkauf von Tombola-Losen 10.000 Euro, über die sich jetzt die Muskelschwundhilfe freut.
„Wir finanzieren uns komplett aus Spenden, darum ist aus unserer Sicht die Arbeit der Harburger Altherren-Auswahl auch so wichtig“ bedankte sich Dirk W. Rosenkranz, Vorsitzender der Muskelschwund-Hilfe bei André Golke, dem Vorsitzenden der HAA.
Im letzten Jahr konnte die Muskelschwundhilfe unter anderem einer Familie helfen, deren Drillinge an der schwerwiegenden, fortschreitenden neurologischen Muskelerkrankung leiden. Die drei Kinder und ihre Eltern verbrachten ihre Ferien in den letzten Jahren stets in einer Reha-Einrichtung. „Wir haben dafür gesorgt, dass diese Familie für 14 Tage nach Teneriffa fliegen konnte, in ein Hotel, das speziell auf die Bedürfnisse schwerkranker Menschen ausgerichtet ist“, berichtete Rosenkranz. In diesem Fall war der Zeitpunkt der Reise extrem wichtig, da die Krankheit bei zwei der Geschwister in der Zwischenzeit so weit fortgeschritten ist, dass eine Reise nicht mehr möglich ist.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.