1600 Euro für die Kinder in Ghana

Volles Haus am 25.02. 2012 in der Harburger „Bugenhagen Gemeinde“ ! Zum Benefizkonzert für ein Kinderheim in Ghana kamen rund 200 Besucher in den kleinen Gemeindesaal und sorgten für eine Gesamtspendensumme von über 1600 Euro.

Ob a capella, zur Gitarre oder mit Pianobegleitung, Solo, Duett oder Quartett, gecovert oder selbst komponiert, die jungen Künstler brillierten mit getragenen Balladen genauso professionell wie mit zeitlosen Country-,Rock-, Pop- oder Soultiteln. Die Stimmung der Gäste ging da genauso schnell nach oben, wie die Temperatur im vollen Gemeindesaal. Unter den Gästen waren auch Heidrun Pfeiffer, Schulleiterin der Stadtteilschule Harburg, Betsy Miller, die den meisten Sängerinnen und Sängern bereits jahrelang als professionelle Gesangslehrerin zur Seite gestanden hat und Ernst Brennecke vom Harburger Verein „Musik im Gespräch“.

Gerrit Nissen (17), Yannick Lange (16), beide Schüler der Stadtteilschule Harburg, hatten sich im Rahmen eines Schulprojekts mit dem Thema „Armut in Afrika“ befasst und für die selbstgestellte Aufgabe „Benefizkonzert“ ihre Netzwerke heiß laufen lassen. Beim musikalischen Programm konnten Yannik und Gerrit, als Schüler der „Kulturschule“, aus dem Vollen schöpfen.

Dirk Schulze, Bandleader der Ballroom Houseband (Dirk Schulze, Eike Schulze, Fridtjof Schulze, Kai Pinnow) ist Sänger und Gitarrist der „Celtic Cowboys“, die mit ihrer aktuellen CD “A Simple Life” den Deutschen Pop- und Rock-Preis 2011 in der Kategorie “Bestes Country Album” gewonnen haben. Gerrit Nissen, Pianist bei Bananamusics (Melina Häckel, Gerrit Nissen, Lennart Nissen) erhielt bereits 2008 den Förderpreis zum Harburger Musikpreis. Das Quartett Voice4Soul (Whitney Akowuah, Lara Fieritz, Saskia Samuel und Victor Sepulveda) vereint gleich vier preisgekrönte Sängerinnen und Sänger. „Soulqueen“ Whitney Akowuah entschied 2011 den Mega Talent Wettbewerb von RadioHamburg für sich. Daneben sind die Vier bereits mehrfache Preisträger beim Wettbewerb "Jugend musiziert" und wurden mit dem Harburger Musikpreis ausgezeichnet. Solistin Luca Büttner (Gitarre) und das Trio Chiara Innamorato, Sara Grozdanovic Iglesias und Madita Tomforde rundeten das musikalische Programm ab.

Charmant und gekonnt wurden die Zuhörer von Whitney Akowuah über die erschreckende HIV/AIDS Problematik in ihrem Land und der damit einhergehenden Situation der Straßen- und Waisenkindern in Accra, der Hauptstadt Ghanas.

Die beiden Organisatoren Yannik und Gerrit bewiesen dann gleich zu Beginn des musikalischen Teils, dass sie nicht nur im Hintergrund professionell die Fäden ziehen, sondern auch „on stage“ eine gute Figur machen. Zurück in die rockigen Sechziger ging es mit der Ballroom Houseband, die die Stimmung richtig anheizte. Etwas verhaltener aber nicht weniger mitreißend ließen es die Schulfreunde Chiara Innamorato, Sara Grozdanovic Iglesias und Madita Tomforde angehen, gefolgt von Luca Büttner und ihrer Gitarre, die sich in die Herzen der Zuhörer sang.
Voice4Soul bewies eindrucksvoll was nur mit der Stimme möglich ist. Ob a capella oder mit dezenter Pianobegleitung, die vier stimmgewaltigen Mitglieder dieser Band beeindruckten und rissen die Zuhörer zu mehrfachem Szenenapplaus hin. Sie ließen keinen Zweifel daran, dass sie ihre Preise zu Recht erhalten haben.
Die versammelte Bananamusics Fangemeinde wartete schon auf eine Wiederauflage des vielbeklatschten Auftritts der Band auf dem letzten Weihnachtskonzert der GSH. Sie wurde nicht enttäuscht, die Band macht nicht nur super Sound sondern einfach nur gute Laune.

Das Duett Yannick und Victor leiteten dann sehr gefühlvoll den Schluß des Konzertes ein. Kaum zu glauben, dass die kleine Bühne alle Interpreten zum gemeinsamen Finale „ We are the world“ überhaupt aufnehmen konnte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.