Wahrnehmung von Beteiligungschancen im Gesundheitswesen

Frau Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg - Blumen als Dank an Hauptrednerin,
Als 2004 der gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) eingeführt wurde, wurde auch auf Landesebene die Patientenbeteiligung eingeführt. In vielen Gremien sind seitdem Patientervertreteninnen und Patientenvertreter mitberatend tätig, seit nunmehr fast 10 Jahren. Auch Mitglieder der BAG Harburg e.V. sind aktiv dabei.

Senatorin Prüfer-Storcks will Patientinnen und Patienten beteiligen

Eine Veranstaltung mit der Hamburger Gesundheitssenatorin warb für mehr und bessere Beteiligung von Patienten im Gesundheitswesen: Am Mittwoch, 24. Juli 2013 lud das Forum Patientenvertretung in Hamburg in die Hochschule für Angewandte Wissenschaft (HAW) am Berliner Tor 5 ein. Hauptrednerin war Senatorin Frau Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg. "Patientinnen und Patienten ernst nehmen und beteiligen!" war ihre Botschaft. Mit dieser Veranstaltung hat das Forum Patientenvertretung in Hamburg zusammen mit dem Competence Center Gesundheit der HAW die Beteiligung von Patientinnen und Patienten in Gremien der gesundheitlichen Versorgung bekannt gemacht und für weitere Beteiligung geworben, dabei aber auch über Grenzen des ehrenamtlichen Engagements im Gesundheitswesen gesprochen. Auch einen Blick über den deutschen Tellerrand haben wir getan.

Patientenvertreter gesucht

Für die Beteiligung von Patientenvertretern an gesundheitspolitischen Entscheidungen werden immer wieder Menschen gebraucht, die - über ihr Kranksein und ihre Erfahrung in Selbsthilfegruppen hinaus - Mut und Kraft haben, sich mit dem Gesundheitssystem auseinanderzusetzen und ihre Erfahrungen für alle Patientinnen und Patienten nutzbar zu machen.

Das Forum Patientenvertretung in Hamburg ist der im Sozialgesetz vorgesehene Zusammenschluss der Patientenorganisationen auf Landesebene (§ 140f SGB V bzw. Patientenbeteiligungsverordnung nach § 140g SGB V).
Eine ausführliche Erläuterung hierzu finden Sie im PatientenVertreter-Brief 2012
und im 2. Patientenvertreter-Brief, 25.06.2013 . PV-Brief 2012PV-Brief 2013
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.