Sammelaktion für einen Umsonstmarkt auf dem Parkplatz vor dem Hamburger Auffanglager für Flüchtlinge in Horst am 18.11. 2012

Wann? 06.11.2012 bis 18.11.2012

Wo? Parkplatz, Nostorfer Straße, 19258 Nostorf DE
Nostorf: Parkplatz | Der Harburger Umsonstladen „geben & nehmen“ sammelt Winterkleidung, Spielzeug, Stifte und Papier für die Flüchtlinge im Hamburger Auffanglager.

Mitarbeiter und Freunde des Harburger Umsonstladens werden am Sonntag den 18.November 2012 das Hamburger Auffanglager für Flüchtlinge in Horst besuchen. Dort werden wir einen Umsonstmarkt veranstalten. Das Flüchtlingslager Horst liegt 52km entfernt von Hamburg, in Mecklenburg-Vorpommern. Und doch ist es die Erstaufnahme der Hansestadt für Flüchtlinge.Das Flüchtlingslager im mecklenburgischen Horst bleibt für die kommenden fünf Jahre die zentrale Erstaufnahmestelle für Hamburgs Flüchtlinge.Hamburg bezahlt ab dem 1.Oktober 2012 dauerhaft für 200 Flüchlinge. Die Menschen haben nahezu keine Privatsphäre, keine Möglichkeit sich selber zu verpflegen und keine Chance auf Bildung. Denn im Lager gibt es weder Lehrer, noch gibt es in der Umgebung eine Schule, die die hier lebenden Kinder und Jugendlichen betreuen könnte. Den dort untergebrachten Menschen fehlt es vor allem an warmer Winterkleidung, den Kindern zusätzlich an Spielzeug, Stiften und Papier. Daher benötigt der Umsonstladen dringend Spenden dieser Art. Wer etwas beisteuern möchte, kann dies bis zum 17.November zu den Öffnungszeiten (Di. u Mi. 10-12 Uhr und 17 -19 Uhr, 16-19 Uhr) im Umsonstladen Haakestraße 22 oder im Umsonstladen Nobleestraße 13a ( Mo,Di 10 - 12 Uhr Mi 17 - 20 Uhr, Fr 16 -19 Uhr und Samstag 15 - 17 Uhr) abgeben. Aktive Mithilfe für diese Aktion können wir natürlich auch noch gebrauchen.

Kontakt:
Dr. Ali Yardim : 040/76 75 13 32 oder 0176/61 64 34 97
André Jobst: 040/55 61 02 08

Ein Sonntag auf dem Land – Harburger Umsonstladen besucht Flüchtlingslager in Horst

Am 27. November 2011 machte sich eine Gruppe von ehrenamtlich im Umsonstladen Harburg Engagierten auf den Weg ins Flüchtlingslager Horst. Im Gepäck zahlreiche Spenden, die speziell für diesen Zweck gesammelt worden waren. Aus den Erfahrungen aus dem Vorjahr war besonders darauf geachtet worden neben warmer Kleidung für den Winter auch Spiele, Malutensilien und Kinderspielzeug mitzunehmen. Der kleine Konvoi erreichte nach einstündiger Fahrt das Lager, das sich in einer ehemaligen Kaserne etwa 70 Kilometer östlich von Hamburg, zwischen Lauenburg und Boizenburg befindet. Schnell bildete sich eine Menschentraube um die Autos und die aufgebauten Tische. Die mitgebrachten Dinge schienen bitter nötig, vor allem Hosen, Schuhe und warme Jacken fanden in Windeseile neue Besitzerinnen und Besitzer, Kinder zogen glücklich mit dem ein oder anderen Stofftier oder einem Malbuch davon, Blusen, Hemden, Pullover, alles fand Abnehmerinnen und Abnehmer. Trotz fehlender Verständigungsmöglichkeiten herrschte eine nette Atmosphäre. Es wurde viel gelacht: über zu große Hosen, die dann wieder zurückgelegt wurden oder auch einfach über die Situation, die zwischendurch an eine „Schlacht am kalten Büffelt“ erinnerte. Vielleicht war es sogar dieses Lachen, das eines der größten Mitbringsel war.

Presseartikel zum Thema Horst:

http://www.taz.de/!98742/
http://www.mopo.de/nachrichten/ist-das--kindgerecht---das-kinder-drama-im-asylanten-lager-,5067140,11696224.html
http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/vier-wochen-asyl-ein-selbstversuch-mit-rueckkehrrecht?documentId=11732774
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.